MO - FR 10 - 18 UHR
Hotline 040 76 11 85 01

Eine Auflistung von Edelmetallen

Weitere Details zu den verschiedenen Edelmetallen

Es gibt Metalle, welche in die Gruppe zu der Gruppe der Edelmetalle gehören. Diese Gruppe der Edelmetalle wird von Gold, Silber Platin und Palladium angeführt. Edelmetalle sind natürlich vorkommende Metalle, welche für die Wirtschaft enorm wichtig sind und daher einen hohen Wert darstellen. In der Vergangenheit wurden die Edelmetalle Gold und Silber als Währung eingesetzt.

Edelmetalle aus der Platingruppe wie Rhodium. Osmium, Iridium, Palladium und Ruthenium werden kaum als Währungsmittel verwendet. Diese Edelmetalle finden in der Verarbeitung von Schmuckgegenständen ihre Anwendung. Da Edelmetalle selten sind und hohe Abbaukosten verursachen, sind sie so wertvoll. Viele der Edelmetalle sind korrosionsbeständig.

Berechnen Sie den Wert Ihrer Edelmetalle

Gold

Ein besonderes Merkmal von Gold sind seine gelb leuchtende Farbe und seine Leitfähigkeit. Gold findet hauptsächlich seine Verwendung in der Schmuckherstellung, Elektronik, Strahlungsabschirmung und in der Wärmeisolierung Zu den wichtigsten Fundorten von Gold gehören Minen in Südafrika, in den Vereinigten Staaten, China und Australien.

Silber

Silber gehört zu den Edelmetallen, das schon seit Jahrtausenden für die Herstellung von Schmuck verwendet wird. Silber verfügt über die höchste elektrische und thermische Leitfähigkeit von allen Edelmetallen und hat den geringsten Kontaktwiderstand. Neben der Schmuckherstellung wird Silber auch zur Herstellung von Münzen, in Batterien, in der Elektronik, in der Zahnmedizin, in der Fototechnik und zur Herstellung von antibakteriellen Mitteln verwendet. Die wichtigsten Fundorte von Silber sind u.a. Peru, Mexiko, Chile und China.

Platin

Platin weist eine enorme Dichte auf und ist sehr formbar. Darüber hinaus ist Platin besonders korrosionsbeständig. Obwohl Platin um ein vielfaches seltener vorkommt als Gold, liegt Gold höher im Preis als Platin. Seine hauptsächliche Verwendung findet Platin neben der Fertigung von Schmuckgegenständen bei der Herstellung von Katalysatoren, Waffen und in der Zahnmedizin. Südafrika, Kanada und Russland zählen zu den wichtigsten Abbaugebieten von Platin.

Palladium

Palladium ist eines der Edelmetalle aus der Platingruppe und verfügt über vergleichbare Eigenschaften wie Platin. Palladium ist ebenfalls in der Lage, eine hohe Menge an Wasserstoff aufzunehmen. Es gehört ebenso so den seltenen Metallen. Palladium ist sehr formbar und verhält sich gegenüber großer Hitzeeinwirkung sehr stabil. Eine besondere Verwendung findet Palladium bei der Herstellung von Weißgold. Weitere Einsatzgebiete finden sich in der Automobilindustrie bei der Herstellung von Katalysatoren und der Herstellung von Elektroden. Südafrika, Russland, Vereinigte Staaten und Kanada zählen zu den wichtigsten Fundorten von Palladium.

Ruthenium

Ruthenium ist ebenfalls ein Edelmetall aus der Platingruppe. Edelmetalle aus dieser Gruppe vereint, dass sie alle über vergleichbare Eigenschaften verfügen und natürlichen Ursprungs sind. Ruthenium findet seinen Einsatz um die Härte bei den einzelnen Legierungen zu erhöhen. Weiterhin werden mit Ruthenium elektrische Kontakte beschichtet, um diese haltbarer zu machen und vor Korrosion zu schützen. Zu den wichtigsten Fundorten von Ruthenium zählen Nordamerika, Russland und Südamerika.

Rhodium

Rhodium, ebenfalls ein Edelmetall aus der Platingruppe zählt zu den sehr seltenen Edelmetallen. Rhodium besonders reflektierendes, silberfarbenes Metall. Zu seinen weiteren Eigenschaften zählen eine hohe Korrosionsbeständigkeit und ein hoher Schmelzpunkt. Seine Verwendung findet Rhodium in der Schmuckindustrie. Der meiste heute verwendete Schmuck aus Sterlingsilber ist mit Rhodium überzogen. Diese rhodinierte Schicht verleiht dem Schmuck einen besonderen Glanz und bewahrt ihn vor dem Anlaufen. Weiterhin wird Rhodium bei der Herstellung von Spiegeln und andere Reflektoren sowie in der Automobilindustrie verwendet. Rhodium wird hauptsächlich in Russland, Kanada und Südafrika gefunden.

Iridium

Iridium gehört zu den Edelmetallen aus der Platingruppe mit der höchsten Dichte und einem sehr hohen Schmelzpunkt. Als besondere Eigenschaft gilt die Korrosionsbeständigkeit Es hat auch einen der höchsten Schmelzpunkte und ist das korrosionsbeständigste Edelmetall. Verwendet wird Iridium in der Automobilindustrie, bei der Herstellung von medizinischen Geräten sowie bei der Herstellung von Uhren, Kompassen, Elektronik, Schreibfedern und in der Schmuckindustrie. Als wichtigster Fundort von Iridium gilt Südafrika.

Osmium

Osmium gilt ebenfalls neben Iridium als eines der Edelmetalle mit der höchsten Dichte. Osmium hat eine bläulich schimmernde Färbung. Die Eigenschaften dieses Edelmetalls aus der Platingruppe sind sehr hart und spröde. Außerdem weist Iridium einen sehr hohen Schmelzpunkt aus. Da Iridium sehr schwer und spröde ist, findet es in der Schmuckherstellung keinerlei Verwendung. Darüberhinaus stößt Iridium einen übel riechenden Geruch aus. Daher wird Iridium lediglich bei der Herstellung von Legierungen eingesetzt, welche dann in Elektrokontakten, Schreibfedern und als Härtung für Platinlegierungen Ihren Einsatz finden. In Südamerika, Nordamerika und Russland befinden sich die wichtigsten Fundstätten von Osmium.

Handelt es sich bei Kupfer um ein Edelmetall?

In manchen Auflistungen wird Kupfer als Edelmetall aufgeführt, weil es in der Währungsindustrie und in der Schmuckverarbeitung seinen Einsatz findet. Die Vorkommen von Kupfer sind jedoch vielfältig vorhanden und außerdem oxidiert Kupfer in feuchter Luft leicht, so dass es häufig nicht als Edelmetall angesehen wird, obwohl Kupfer aufgrund seiner physikalischen Eigenschaften durchaus als ein Edelmetall bezeichnet werden kann. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass alle Edelmetalle eine Untergruppe derallgemeinen Metalle ist. Je nach chemischer oder physikalischer Auslegunglässt sich die Zugehörigkeit zu dieser Gruppe ist nicht genau definieren. Als präziseste Definition eines Edelmetalls gilt, dass es sich um ein Metall mit einer gefüllten Elektronen-d-Bande handelt. Laut dieser Definition sind Gold, Silber und sogar Kupfer Edelmetalle.Eine andere Definition eines Edelmetalls ist, dass dieses Metall Oxidation undKorrosion widersteht. Dies wiederum schließt Kupfer aus der Gruppe aus, fügtjedoch andere Platingruppenmetalle wie Rhodium, Palladium, Ruthenium, Osmium und Iridium hinzu.