MO - FR 10 - 18 UHR
Hotline 040 76 11 85 01

Die weltweite Goldnachfrage

Übersicht über die globalen Goldmärkte und die Nachfrage nach Gold

Der moderne Goldmarkt ist ein Spiegelbild der Vielfalt und des Wachstums. Seit den frühen 1970er Jahren hat sich die Menge des jährlich produzierten Goldes verdreifacht, die Menge des jährlich gekauften Goldes hat sich vervierfacht und die Goldmärkte sind auf der ganzen Welt gewachsen.

Gold wird heute von einer weitaus vielfältigeren Gruppe von Verbrauchern und Investoren gekauft als jemals zuvor in der Geschichte.

Berechnen Sie den Wert Ihrer Edelmetalle

Bereiche der allgemeinen Goldnachfrage

Gold hat einen emotionalen, kulturellen und finanziellen Wert und unterschiedliche Menschen auf der ganzen Welt kaufen Gold aus den verschiedensten Gründen, oft beeinflusst durch eine Reihe von nationalen soziokulturellen Faktoren, lokalen Marktbedingungen und übergeordneten volkswirtschaftlichen Faktoren. Die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten von Gold in der Schmuckindustrie, in der Technologie und durch Zentralbanken und Investoren bedeuten, dass verschiedene Sektoren des Goldmarktes zu unterschiedlichen Zeitpunkten im globalen Wirtschaftszyklus an Bedeutung gewinnen. Diese Vielfalt der Nachfrage und die sich selbst regulierende Beschaffenheit des Goldmarktes untermauern die soliden Qualitäten von Gold als Anlageobjekt.

Nachfrage nach Goldschmuck

Goldschmuck stellt die größte Ursache für die jährliche Nachfrage nach Gold pro Wirtschaftszweig dar. Diese ist zwar in den letzten Jahrzehnten zurückgegangen, macht aber immer noch rund 50 % der Gesamtnachfrage aus. Indien und China sind mengenmäßig die mit Abstand größten Märkte, die zusammen über 50 % der aktuellen weltweiten Goldnachfrage ausmachen. Die Märkte in Asien und im Nahen Osten werden von der Nachfrage nach reinerem, hochkarätigem Gold bestimmt.

Investment-Nachfrage

Gold hat als Anlageprodukt einzigartige Qualitäten. Schon geringe Goldinvestitionen können nachweislich die Wertentwicklung eines Anlageportfolios schützen und verbessern. Dennoch macht Gold weltweit immer noch weniger als ein Prozent der Anlageportfolios aus. Dies ändert sich jedoch und Investoren aller Art akzeptieren Gold als zuverlässigen, greifbaren und langfristigen Wertaufbewahrungsort, der sich unabhängig von anderen Vermögenswerten entwickelt hat. Das jährliche Volumen des von Investoren gekauften Goldes ist in den letzten drei Jahrzehnten um mindestens 235 % gestiegen. Analysen haben gezeigt, dass Gold in Portfolios eingesetzt werden kann, um die Kaufkraft zu schützen, Schwankungen zu reduzieren und die Verluste in Zeiten von Marktschocks zu minimieren.

Nachfrage der Zentralbanken

In den letzten zehn Jahren hat sich das Verhalten der Zentralbanken in Bezug auf Gold grundlegend geändert, was durch die Neubewertung seiner Rolle und Bedeutung nach der Finanzkrise im Jahr 2008 ausgelöst wurde. Die Zentralbanken der Schwellenländer haben ihre offiziellen Goldkäufe erhöht, während die europäischen Banken ihre Verkäufe eingestellt haben, und der Sektor stellt nun eine bedeutende Quelle der jährlichen Goldnachfrage dar. Technologie Gold spielt seit langem eine zentrale Rolle bei Innovationen in der Elektronik. Heute führen die einzigartigen Eigenschaften von Gold und das Aufkommen der "Nanotechnologie" zu neuen Anwendungen in der Medizin, im Ingenieurwesen und im Umweltmanagement. Gold kann verwendet werden, um zielgerichtete Methoden für die Verabreichung von Medikamenten in den menschlichen Körper zu entwickeln, um leitfähige Kunststoffe und spezielle Pigmente oder fortschrittliche Katalysatoren herzustellen, die Wasser oder Luft reinigen können. Auch in der Zahnmedizin wird es seit Jahrhunderten eingesetzt. Obwohl die meisten technologischen Anwendungen nur geringe Mengen an Gold verwenden, sind ihre Auswirkungen sehr vielfältig und weitreichend. Im letzten Jahrzehnt hat sich die Nachfrage nach Gold nach Osten verschoben. Dies wurde nicht nur durch kulturelle Vorlieben angetrieben, sondern auch durch die Schaffung von Wohlstand und Einkommenswachstum in einigen der dynamischsten und am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften der Welt.

Geografische Unterschiede

Die Nachfrage nach Gold ist auf den größten Märkten der Welt nach wie vor ungebrochen und schafft damit neue Einsatzmöglichkeiten.

China

In China wird Gold oft zu besonderen Anlässen an jüngere Familienmitglieder verschenkt, und es gibt eine Tradition, Neugeborenen Gold in Form von kleinen Halsketten oder Armbändern zu schenken. Gold hat auch einen besonderen Platz im chinesischen Neujahrsfest, wenn kunstvolle Schmuckstücke in 24 Karat, oft mit Tierkreiszeichen versehen, wegen ihres Investitionswertes und ihrer Bedeutung gekauft werden. Gold ist in der chinesischen Geschichte seit der Han-Dynastie (206 v. Chr. - 220 n. Chr.) präsent, aber die Nachfrage stieg während der Sechs Dynastien (222 - 589 n. Chr.) mit der Ankunft des Buddhismus an. Die Gläubigen brachten Goldopfer und bauten goldene Pagoden und Buddha-Statuen. Heute ist China der weltweit am schnellsten wachsende Markt für Gold, angetrieben von einer Gesellschaft, die immer wohlhabender wird und die die Ansicht vertritt, dass der Kauf von Gold eine solide finanzielle Weitsicht demonstriert und Glück verspricht. Seit der Marköffnung und Liberalisierung Ende der 1990er Jahre kauften die Einwohner Chinas Gold und stiegen somit zur Nummer eins der Goldproduzenten und –konsumenten auf. Der Trend und das Nachfrageaufkommen nach Gold sind noch nicht gestoppt und werden unabhängig von kurzfristigen Konjunktureinbrüchen weiter expandieren.

Indien

Indien ist einer der größten Märkte für Gold, und der wachsende Wohlstand sorgt für eine steigende Nachfrage. Gold spielt in der Kultur des Landes eine zentrale Rolle. Es gilt als Wertaufbewahrungsmittel, als Symbol für Reichtum und Status und ist ein wesentlicher Bestandteil vieler Rituale. Vor allem in der Hindu- und Jain-Kultur gilt Gold als Glücksbringer. Der alte Gesetzgeber Manu verfügte, dass Goldschmuck zu wichtigen Zeremonien und Anlässen getragen werden sollte. Abgesehen von Diwali, einem der wichtigsten Ereignisse im indischen Kalender, ein mehrtägiges Lichterfest der Hindus, werden regionale Feste im ganzen Land mit Gold gefeiert. Auch bei persönlichen Lebensereignissen spielt Gold eine zentrale Rolle. Das Verschenken von Gold ist ein tief verwurzelter Teil der Hochzeitsrituale in der indischen Gesellschaft. Hochzeiten in Indien machen etwa 50 Prozent der jährlichen Goldnachfrage aus.

Vereinigte Staaten von Amerika

Der US-Markt für Goldschmuck hat sich vom Massengeschäft wegbewegt und erlebt mit dem Wachstum von Designer-Goldschmuckmarken eine Renaissance im High-End-Bereich. Hochzeiten sind heute ein wichtiger Treiber der amerikanischen Nachfrage nach Goldschmuck. Während Eheringe seit Jahrhunderten Teil der westeuropäischen Kultur sind, nahm die moderne amerikanische Tradition des goldenen Eherings während des Zweiten Weltkriegs ihren Anfang, als Soldaten, die in Übersee kämpften, Ringe trugen, die sie an ihre Lieben zu Hause erinnern sollten.

Gold kommt besonders gut bei denjenigen Verbrauchern an, die ein Stück kaufen möchten, das sie mit Tradition verbinden oder sie an einen besonderen Moment in ihrem Leben erinnert. Eine wesentliche Stärke von Gold für diese Verbraucher ist, dass es einen bleibenden emotionalen und finanziellen Wert über die Zeit behält und an die nächste Generation weitergegeben werden kann.

Türkei

Die Türkei veranschaulicht vielleicht besser als jede andere Nation, welche umfassende Rolle Gold in der modernen Gesellschaft spielen kann. Gold ist in das türkische Leben eingebettet: Kaufleute leisteten im antiken Lydien Pionierarbeit bei der Verwendung von Goldmünzen, und heute spielt Gold eine wichtige und wegweisende Rolle in der türkischen Wirtschaft. Die Beziehung der Türkei zu Gold ist durch ein tiefes kulturelles Erbe untermauert und es spielt eine wichtige Rolle bei Hochzeiten und anderen Aspekten des religiösen Lebens. In der Schmuckindustrie ist es sowohl ein Tauschmittel als auch eine Rechnungseinheit: Im Großen Basar - dem Herzen des türkischen Goldmarktes - werden die Mieten oft in Gold berechnet. Es gibt auch einen starken wirtschaftlichen Anreiz, Gold zu besitzen. Generationen von türkischen Sparern haben sich Gold als wirksame Absicherung gegen die Folgen von Inflation und Währungsschwäche zugelegt.

Goldvorrat und Verfügbarkeit

Die Minenproduktion macht den größten Teil des Goldangebots aus - in der Regel 75 % pro Jahr. Die jährliche Nachfrage erfordert jedoch mehr Gold, als neu abgebaut wird, und das Defizit wird durch Recycling ausgeglichen. Der Goldbergbau und die damit verbundenen Aktivitäten reagieren nicht schnell auf Preisänderungen. Zwischen der Erkundung und Entdeckung neuer Goldvorkommen und der Aufnahme der Minenproduktion liegt in der Regel eine sehr lange Vorlaufzeit. Da es praktisch unzerstörbar ist, ist fast das gesamte jemals geförderte Gold theoretisch noch in der einen oder anderen Form zugänglich und potenziell für das Recycling verfügbar. Recycling ist die Quelle des Goldangebots, die am unmittelbarsten auf den Goldpreis und, wirtschaftliche Schocks reagiert. Der Großteil des recycelten Goldes - etwa 90 % - stammt aus der Schmuckherstellung, die restlichen 10 % stammen aus der technischen Goldgewinnung. Damit Gold eine garantierte Qualität aufweist, muss es natürlich verarbeitet und raffiniert werden.

Minenproduktion

Der Goldabbau ist ein weltweites Geschäft mit Betrieben auf allen Kontinenten, mit Ausnahme der Antarktis. Gold wird in Minen unterschiedlichster Art und Größe abgebaut. Die Minen und Goldabbaubetriebe sind geografisch immer breiter gestreut, im Gegensatz von dem konzentrierten Angebot von vor vier Jahrzehnten oder als der Großteil des weltweiten Goldes aus Südafrika kam. China war 2016 der größte Goldproduzent der Welt mit einem Anteil von rund 14 % an der gesamten Jahresproduktion. Aber keine Region dominiert. Asien als Ganzes produziert 23 % des neu geförderten Goldes. Mittel- und Südamerika produzieren rund 17 % der Gesamtproduktion, Nordamerika liefert rund 16 %. Etwa 19 % der Produktion kommt aus Afrika und 14 % aus der GUS-Region. Sehen Sie unsere interaktive Goldminenkarte für die Goldproduktion pro Land im Jahr 2019. Das Gesamtniveau der Minenproduktion ist in den letzten zehn Jahren deutlich gestiegen, obwohl wesentliche neue Entdeckungen immer seltener werden und das Produktionsniveau zunehmend eingeschränkt ist.

Wie viel Gold wurde bisher abgebaut?

Schätzungen gehen davon aus, dass im Laufe der Geschichte etwa 197.576 Tonnen Gold abgebaut wurden, davon etwa zwei Drittel seit 1950. Und da Gold praktisch unvergänglich ist, bedeutet dies, dass fast das gesamte Metall noch in der einen oder anderen Form vorhanden ist. Würde man jede einzelne Unze dieses Goldes nebeneinander legen, so würde der resultierende Würfel aus reinem Gold auf jeder Seite nur etwa 21 Meter messen. 

  • Schmuck: 92.947 Tonnen, 47,0%
  • Private Anlage: 42.619 Tonnen, 21,6%
  • Offizielle Bestände: 33.919 Tonnen, 17,2%
  • Sonstige: 28.090 Tonnen, 14,2%
  • Unterirdische Goldreserven: 54.000 Tonnen

Jedes Jahr werden durch den weltweiten Goldbergbau etwa 2.500 bis 3.000 Tonnen zu den gesamten oberirdischen Goldbeständen hinzugefügt. Während die Goldproduktion in den letzten Jahren einen Aufwärtstrend gezeigt hat, wird sich dieser in den kommenden Jahren wahrscheinlich abflachen. Die genaue Schätzung der Goldmenge, die sich noch im Boden befindet, ist keine leichte Aufgabe, da diese Schätzung von verschiedenen Faktoren abhängt:

  • dem Goldpreis
  • die Kosten für den Abbau (die sich darauf auswirken, ob die Goldvorkommen wirtschaftlich abbaubar sind)
  • Minenexploration und neue Entdeckungen
  • frühere geologische Untersuchungen und Leistungsfähigkeit
  • Schätzungen der Bergbauunternehmen, wie viel Gold in jedem von ihnen
  • betriebenen Bergbauprojekt noch vorhanden ist. Diese können in zwei Kategorien
  • eingeteilt werden: Reserven (Gold, das zum aktuellen Goldpreis wirtschaftlich
  • abbaubar ist) und Ressourcen (Gold, das vorbehaltlich weiterer Untersuchungen oder
  • bei einem anderen Preisniveau potenziell wirtschaftlich abbaubar ist).