MO - FR 10 - 18 UHR
Hotline 040 64539254

Goldlegierungen, Goldfarben und Goldarten

Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Verwendung eines reinen Metalls wie Massivgold oder Massivsilber immer seltener. Die Entdeckung homogener Metallmischungen seit der Antike führte zur Entstehung von Legierungen. Diese natürliche Verbindung ermöglichte es, Elemente herstellen zu können, indem man ihnen ganz bestimmte Eigenschaften zuwies.

Da sie in der Natur natürlich vorkommen, hat die Entwicklung der Metallurgie es ermöglicht, die Legierungen zu beherrschen, sodass der Mensch sie selbst herstellen und ihre Eigenschaften kontrollieren kann. Im Folgenden erfahren Sie, was Sie über Legierungen wissen sollten, wenn es um Gold und seine Verwendung geht. 

Lesen Sie weiter und erfahren mehr über Goldarten und Goldfarben.

Preis für Goldlegierungen im Ankauf in Euro

Goldlegierung1 Gramm5 Gramm20 Gramm50 Gramm
999 Gold71,08 €355,40 €1.421,60 €3.554,00 €
900 Gold63,46 €317,30 €1.269,20 €3.173,00 €*
750 Gold53,30 €266,50 €1.066,00 €2.665,00 €
585 Gold41,63 €208,15 €832,60 €2.081,50 €
333 Gold23,76 €118,80 €475,20 €1.188,00 €

Berechnen Sie den Wert Ihrer Edelmetalle

Die natürlichen Goldlegierungen:

Von den verschiedenen Legierungen, die es gibt, sind einige natürlich und kommen in unterschiedlichen Mengen in der Natur vor.

Das Electrum

Electrum ist eine natürliche Legierung aus Gold und Silber, die ihren Ursprung im antiken Griechenland hat. Der Name tauchte in dem Werk Odyssee auf, in dem eine metallische Substanz aus Gold und Silber dargestellt wurde. Die große Eigenschaft von Electrum ist sein hohes Reflexionsvermögen. Es ist auch ein sehr guter Leiter für Wärme und Elektrizität. Das Material des Electrums ist formbar, aber dennoch ziemlich korrosions- und oxidationsbeständig.

Porpezit

Porpezit ist eine natürliche Legierung aus Gold und Palladium. In selteneren Fällen ist es auch eine Legierung aus Gold und Silber. Im Allgemeinen wird Porpezit in der Zahnmedizin oder in der Uhrenindustrie verwendet. Wie Electrum ist auch Porpezit ein ausgezeichneter Leiter für Elektrizität.

Rhodit

Rhodit ist eine natürliche Legierung aus Gold und Rhodium. Die Mengen der Metalle sind jedoch äußerst unterschiedlich. Rhodite haben ihren Ursprung in Mexiko und Kolumbien. Rhodit wird für Schmuck verwendet und ist eine äußerst widerstandsfähige, unveränderliche Legierung mit einem hohen Reflexionsvermögen.

Amalgam

Amalgam ist eine Legierung aus Gold und Quecksilber. Manchmal wird die Legierung auch mit Silber in geringen Mengen hergestellt. Das Quecksilber im Amalgam trennt das Gold vom Erz, in dem es vorkommt. Obwohl es lange Zeit auch in der Zahnmedizin verwendet wurde, ist es heute aufgrund seiner Giftigkeit strengstens verboten.

Künstliche Goldlegierungen:

Legierungen verstärken das Gold in Schmuckstücken. Bei der Herstellung von Schmuck ist die Verwendung von Legierungen von entscheidender Bedeutung. Denn Gold zur Herstellung eines Stücks zu verwenden, ist zwar möglich, hat aber den Nachteil, dass es extrem zerbrechlich ist. Juweliere verwenden daher Legierungen, um Schmuckstücke herzustellen, die aufgrund ihrer Eigenschaften widerstandsfähiger sind.

Neben dieser Festigkeitseigenschaft bringen die Legierungen in der Schmuckherstellung noch weitere Eigenschaften mit sich. Die verschiedenen Legierungen können nicht nur korrosionsbeständig sein, sondern auch die Farbe des Schmuckstücks verändern.

Die verschiedenen Farben von Goldlegierungen

Je nach Legierung kann Gold nicht nur verschiedene Farben annehmen, sondern auch eine unterschiedliche Karatzahl haben. Um den Karatgehalt des Edelmetalls zu erkennen, werden verschiedene Stempel auf den Elementen angebracht. Hier sehen Sie, wie die Farbe Gold aussehen kan.

  • Gelbgold wird durch die Zugabe von Kupfer und Silber hergestellt. Die Menge der beiden Metalle wird den Karat des Gelbgoldes variieren. So gibt es Gelbgold in 22 Karat (91,7% Gold), 18 Karat (75% Gold), 14 Karat (58,3% Gold) und 9 Karat (37,5% Gold). Je nach Anzahl der Karat hat das Gelb einen anderen Farbton.
  • Weißgold und Graugold bestehen auf die gleiche Weise, wobei meist eine Legierung mit Rhodium verwendet wird. Dieses Metall bleicht das Gold und lässt es so je nach Gehalt grau oder weiß erscheinen. Weißgold gibt es in 20 Karat (83,3 % Goldanteil), 18 Karat (75 % Goldanteil), 14 Karat (58,3 % Goldanteil) und 9 Karat (37,5 % Goldanteil). Graugold gibt es in 18 Karat (75 % Gold).
  • Rot- und Roségold erhält man durch einen höheren Kupfergehalt in der Legierung. Je höher sein Anteil, desto stärker ist das Rot. Bei 18 Karat enthält Rotgold 25 % Kupfer und 2,75 % Silber, Rotgold 22,25 % Kupfer und Rosé 20 % Kupfer und 5 % Silber. In 14 Karat enthält Rotgold 32,5% Kupfer und 9,2% Silber; Roségold enthält 24,5% Kupfer und 17,2% Silber. Bei 9 Karat enthält Rotgold 55% Kupfer und 7,5% Silber; Roségold enthält 42,5% Kupfer und 20% Silber.
  • Grüngold, auch Elektrum genannt, kommt mit einem Schimmer von Gelb bis Grün daher. Bei 18 Karat besteht es zu 75 % aus Gold und zu 25 % aus Silber. Bei 14 Karat besteht es zu 58,3 % aus Gold, 32,5 % aus Silber, 9 % aus Kupfer und 0,2 % aus Zink.
  • Schwarzgold ist eine Farbe, die in der Schmuckherstellung nur selten verwendet wird. Um diese Farbe zu erreichen, kann man eine Basis aus Graugold verwenden oder eine Legierung aus Gold und Kobalt mit anschließender Wärmebehandlung herstellen. 18-karätiges Schwarzgold besteht zu 75 % aus Gold und erfordert eine Oberflächenbehandlung mit schwarzem Rhodium.
  • Wie Schwarzgold benötigt auch Blaugold eine Wärmebehandlung, um seine Farbe zu erhalten. Blaues Gold ist 18 Karat schwer und besteht zu 75% aus Gold, zu 24,4% aus Eisen und zu 0,6% aus Nickel. Es ist die Wärmebehandlung des Eisens, die dem Schmuckstück die blaue Farbe verleiht. Blaues Gold gibt es auch in 11 Karat mit einer Zusammensetzung aus 46% Gold und 54% Indium.
  • Violettgold ist für seine Zerbrechlichkeit und die hohe Wahrscheinlichkeit, leicht zu brechen, bekannt. Seine Verwendung wird vor allem auf Einlegearbeiten in Schmuckstücken reduziert. Violettgold kommt in 19 Karat vor und besteht zu 79% aus Gold und zu 21% aus Aluminium.

Die verschiedenen Arten von Gold:

Massives Gold

Massives Gold ist der Begriff, der in der Schmuck- und Juwelierbranche für Schmuck wie Goldringe, Ringe, Uhren oder Ohrringe verwendet wird. Seine Abwandlung wird in Karat gemessen. Diese Einheit misst die Reinheit von Edelmetallen, die in Tausendsteln ausgedrückt wird. Wenn man von reinem Gold spricht, geht man davon aus, dass es 24 Karat hat. Wenn ihm ein Metall hinzugefügt wird, handelt es sich um eine Legierung und der Karatgehalt kann 18, 14 oder 9 Karat betragen. Durch die Legierung wird das Schmuckstück stärker und haltbarer.

Gefülltes Gold

In Ermangelung seines Namens bedeutet gefülltes Gold nicht, dass ein Gegenstand aus gefülltem Gold nur aus Gold besteht. In Wirklichkeit besteht ein Schmuckstück aus gefülltem Gold aus einer Metallbasis, die mit einer Schicht aus 9- oder 14-karätigem Gold bedeckt ist. Der Goldanteil des Schmuckstücks muss 5 % seines Gewichts betragen. Die Karat-Markierung auf einem Schmuckstück aus gefülltem Gold gibt nur den Goldanteil der Schicht an der Oberfläche an.

Vermeil-Gold

Nach demselben Prinzip wie gefülltes Gold wird bei Vermeilgold eine Goldplattierung auf einer Grundfläche aus ausschließlich Sterlingsilber vorgenommen. Die Dicke der Schichten ist jedoch anders als bei gefülltem Gold, da das Sterlingsilber mehr Gewicht erhält. Ein Schmuckstück aus Vermeilgold ist daher zerbrechlich und erfordert eine gründlichere Pflege, da Kratzer leichter entstehen können.

Vergoldetes Gold

Vergoldetes Gold ist eine dünne Schicht von einigen Gramm Gold, die sich auf einer Metalloberfläche absetzt. Diese Oberflächenbehandlung wird normalerweise auf Kupfer, Silber oder Messing durchgeführt. Das Plattieren von Gold erfolgt elektrochemisch. Schmuckstücke aus Goldplattierung haben eine geringe Haltbarkeit und gehen relativ schnell kaputt. Ringe oder anderer vergoldeter Schmuck können im Laufe der Zeit an Glanz verlieren.

Zahngold

Wenn Sie darüber nachdenken, Ihr Zahngold zu verkaufen. Sicher haben Sie sich schon einmal gefragt, wie sich ein Goldzahn zusammensetzt und welchen Wert er hat. Gold in Cash klärt Sie darüber auf und erklärt Ihnen, wie Sie Zahngold verkaufen können.

Preis für Zahngold im Ankauf in Euro

Zahngoldlegierung1 Gramm5 Gramm10 Gramm15 Gramm
750 Dentalgold53,25 €266,25 €532,50 €798,75 €
600 Dentalgold42,78 €213,90 €427,80 €641,70 €

Berechnen Sie den Wert Ihrer Edelmetalle

Die Zusammensetzung von Zahngold

Zahngold wird im medizinischen Bereich zu Zwecken der Zahnpflege verwendet. Es besteht nicht nur aus Gold, sondern ist auch mit anderen Metallen legiert. Wie bei Schmuck wird auch bei Zahngold der Feingehalt nach seinem Wert bestimmt. Am gebräuchlichsten ist 650 Tausendstel Gold, d. h. es besteht zu 65 % aus Gold. Zahngold besteht aus Gold und wird mit anderen Metallen wie Silber, Kupfer, Palladium und sogar Eisen legiert. Die in der Zahnmedizin am häufigsten verwendeten Legierungen sind Kupfer (in geringen Mengen), Nickel und Silber, da diese Metalle für die medizinische Versorgung am besten geeignet sind und empfohlen werden.

In Form von Legierungen verwendet, wird Zahngold heutzutage viel seltener von Zahnärzten verwendet, aber es ist immer noch bei vielen Patienten vorhanden. Es ist wichtig zu wissen, dass die Farbe von Zahngold je nach der Legierung, mit der das Gold gemischt wird, variiert. Zahngold besteht aus Gold und ist mit anderen Metallen wie Silber, Kupfer, Palladium und sogar Eisen legiert. Ähnlich wie bei Schmuck wird auch Zahngold je nach Wert mit einem Feingehalt versehen. Es gibt Zahngold: 9 Karat, 21 Karat und 22 Karat.Der Ankaufspreis für Zahngold variiert je nach: Gewicht, Qualität (Karat) und Goldpreis.