MO - FR 10 - 18 UHR
Hotline 040 76 11 85 01

Was ist der Unterschied zwischen Pyrit und Gold?

Martin Frobisher dachte, er hätte den Jackpot geknackt. Im Jahr 1576 suchte der englische Forscher und offizielle und von der Krone genehmigte Pirat nach der Nordwestpassage, dem unentdeckten arktischen Seeweg, der den Atlantik mit dem Pazifik verbindet. Stattdessen fand er etwas anderes - Labrador, Kanada, und die heutige Frobisher Bay. Doch Wochen später segelte er nach Westen und erreichte die eisige Baffin-Insel, wo er eine Mineralienprobe sammelte, die aus Gold zu bestehen schien. Aber das war sie nicht.

Nicht nach Ansicht des königlichen Prüfers, der die glänzenden Stücke als Pyrit identifizierte, auch bekannt als "Narrengold". Unbeirrt schickten die Kaufleute von Königin Elisabeth Frobisher zurück nach Baffin, wo er 1.400 Tonnen (1.270 metrische Tonnen) Erz sammelte und verschiffte. Das meiste davon war wertlos; in einigen wenigen untersuchten Proben betrug der Goldgehalt nur fünf bis 14 Teile pro Milliarde.Obwohl er sich danach sehnte, Baffin zu verlassen und wieder auf Entdeckungsreise zu gehen, verbrachte Frobisher Jahre damit, erfolglos nach arktischen Schätzen zu suchen. Und das alles nur wegen des Pyrits.

Preis von Feingold im Ankauf

1 Gramm5 Gramm20 Gramm31,1 Gramm50 Gramm
54,01 €270,05 €1.080,20 €1.679,71 €2.700,50 €

Berechnen Sie den Wert Ihrer Edelmetalle

Elemente und Verbindungen von Pyrit

Kapitän Christopher Newport konnte das wahrscheinlich nachempfinden. Als Leiter von Jamestown, der ersten dauerhaften Siedlung Englands in Nordamerika, wurde er ständig vom " Gold" der Neuen Welt betrogen, das sich - Sie ahnen es - als Pyrit herausstellte. Was ist Pyrit überhaupt? Echtes Gold ist ein chemisches Element, ein Stoff, den kein gewöhnlicher chemischer Prozess - wie Elektrolyse oder Erhitzung - aufspalten kann. Wenn Sie eine Tabelle mit dem Periodensystem für den Unterricht zur Hand haben, suchen Sie nach Gold zwischen Platin und Quecksilber. Das chemische Symbol für Gold ist "Au" (abgeleitet vom lateinischen Namen des Elements, "aurum"). 

Bei Pyrit verhält es sich anders. Anders als Gold ist es eine Verbindung aus zwei verschiedenen Elementen: Eisen und Schwefel. Deshalb wird es auch oft mit dem Namen "Eisensulfid" bezeichnet. Die Wissenschaftler schreiben die chemische Formel von Pyrit als "FeS2" aus. Die chemischen Symbole für Eisen und Schwefel sind nämlich "Fe" und "S". Und jedes Pyritmolekül enthält ein Eisenatom und zwei Schwefelatome. Die Unterscheidung von Gold und Pyrit ist gar nicht so schwierig, wenn man weiß, worauf man achten muss. Auf der Mohs'schen Härteskala, die die Härte von Edelsteinen und Mineralien einstuft, hat Gold einen Wert von 2,5 bis 3. Im Vergleich zu anderen Elementen ist es eher weich, sodass ein Goldnugget leicht mit einem Taschenmesser zerkratzt werden kann. Pyrit hat hier den Vorteil, dass es etwas härter ist und auf der Mohs'schen Skala einen Wert von 6 bis 6,5 hat. Vergessen Sie Messer; Sie brauchen eine hochwertige Metallfeile, um dieses Material zu zerkratzen.

Ein Stahlhammer ist ein weiteres Werkzeug, mit dem man Pyrit von Gold unterscheiden kann. Wenn Sie mit einem dieser Geräte auf Pyrit schlagen, fliegen die Funken nur so. Wenn Sie hartnäckig genug sind, zerbricht der Pyrit und wird schließlich zu Pulver. Nichts von alledem passiert, wenn man mit einem Hammer auf Gold schlägt: Keine Funken, kein Pulver. Stattdessen kann es passieren, dass Sie die Probe ausdehnen oder plattdrücken. Gold ist nicht nur weich, sondern auch verformbar.

Weitere Unterscheidungsmerkmale von Gold und Pryrit

Optisch sind beide Materialien gelblich, aber Gold hat einen weniger messingfarbenen Farbton. Es bildet auch keine würfelförmigen Kristalle, wie es bei Pyrit häufig der Fall ist. Im Gegenteil, das meiste Gold, das man auf dem Feld findet, hat entweder die Form von Flocken oder von klumpigen Nuggets.

Gold hinterlässt auch einen gelben Streifen, wenn es an einem Stück Porzellan oder einer weißen Keramikfliese gerieben wird. Wenn Sie dasselbe Experiment mit Pyrit wiederholen, hinterlässt es einen dunkleren, grünlich-schwarzen Streifen. Wenn Sie immer noch Zweifel haben, nutzen Sie Ihren Geruchssin. Während Gold so gut wie geruchlos ist, hat Pyrit einen schwachen Geruch - und der riecht nach faulen Eiern (auch hier ist er mit Schwefel versetzt). Verwirrend ist jedoch, dass Gold und Pyrit manchmal in denselben Lagerstätten vorkommen. Denken Sie daran, dass Frobishers Erz auch echtes Gold enthielt - wenn auch nur eine winzige Menge.

Einsatz von Pyrit

Narrengold ist nicht völlig nutzlos. Wie bereits erwähnt, kann es zur Erzeugung von Funken und damit zum Entzünden von Bränden verwendet werden. Das machte Pyrit zu einem wertvollen Rohstoff in den alten und prähistorischen Gesellschaften. Das Wort "Pyrit" selbst stammt von einem griechischen Begriff für "Feuerstein" ab. Die Zukunft könnte eine neue Wertschätzung für Eisensulfid bringen. Im Jahr 2020 gelang es Wissenschaftlern der Universität von Minnesota, Pyrit mithilfe von elektrischer Spannung und einer Ionenlösung in ein magnetisches Material zu verwandeln. Dieser Durchbruch könnte in Zukunft zu kostengünstigen Solarzellen auf Schwefelbasis führen - und dem "Gold der Narren" eine glänzende Zukunft in der grünen Energiebranche bescheren.