MO - FR 10 - 18 UHR
Hotline 040 76 11 85 01

Die Rolle von Gold in unsicheren Zeiten

Einige Hintergründe zu der Rolle von Gold in unseren heutigen Zeiten

Obwohl die Lockdowns werden weltweit immer weiter gelockert werden, sind die wirtschaftlichen Aussichten nach wie vor sehr unsicher. Wie soll man sich als Anleger vor diesem Hintergrund verhalten?

Wenn wir uns die Märkte heute anschauen, sehen wir ein sehr zweigeteiltes Bild. Auf der einen Seite zeigen die Anleihemärkte weltweit einen sehr schlechten Wachstumsausblick. Auf der anderen Seite sind die Aktienmärkte im Aufwind, insbesondere in den USA. Diese Divergenz spiegelt teilweise das Verhalten der Zentralbanken in den letzten Monaten wider. Zinssenkungen und quantitative Lockerungen haben für erhebliche Liquidität gesorgt, und die Aktienmärkte haben positiv auf diesen Trend reagiert.

Jedoch sollten Anleger aktuell vorsichtig mit ihren Investitionen sein, da viele der Unternehmen derzeit kaum Prognosen für mögliche Gewinne geben können. Außerdem gibt der Arbeitsmarkt kein positives Bild ab. So sollte aktuell das globale Wachstum vorsichtig betrachtet werden.

Aktueller Preis für 999 Gold in Euro je Gramm

LegierungPreis
999 Gold / Feingold46,78 €

Berechnen Sie den Wert Ihrer Edelmetalle

Was sind die Hauptfaktoren im aktuellen Umfeld?

Zu Beginn des Jahres 2020 war die Verschuldung von Staaten, Unternehmen und privaten Haushalten bereits auf Rekordniveau. Aber die Corona-Pandemie hat diese deutlich nach oben getrieben, da die Regierungen sehr hohe Defizite angehäuft haben, um zu versuchen, den Druck auf ihre Volkswirtschaften zu verringern. Eine hohe Verschuldung schränkt normalerweise den Konsum ein, was zu einer Deflation führen kann. Es ist anzunehmen, dass die Regierungen darauf reagieren werden, indem sie versuchen, die Nachfrage anzukurbeln und damit den Grundstein für eine Inflationsphase legen. Infolgedessen ist in den nächsten fünf Jahren von einer Deflation gefolgt von einer Inflation auszugehen.

Was sollten Anleger also tun?

Zunächst einmal ist es wichtig, die Kaufkraft der Anleger zu erhalten. Das kann schwierig sein, wenn die Märkte entweder nacheinander oder möglicherweise sogar gleichzeitig in verschiedenen Teilen der Wirtschaft unter Deflation und Inflation leiden.

Gold kann in einem deflationären Umfeld gut abschneiden - und in der Tat hat es in letzter Zeit sehr gut abgeschnitten - aber es kann auch eine überdurchschnittliche Wertentwicklung aufweisen, wenn wir von einer deflationären zu einer inflationären Phase übergehen.

Wir von Zahngold123.de glauben, dass Gold unter solchen Bedingungen eine zunehmend wichtige Rolle spielt. Gold neigt dazu, positiv auf negative Realzinsen zu reagieren, insbesondere am langen Ende der Zinskurve, und im Moment sind die 30-jährigen US-Realzinsen sehr niedrig. Gleichzeitig befinden sich die meisten Volkswirtschaften in einer Rezession und die Regierungen haben entweder erhebliche finanzpolitische Maßnahmen ergriffen oder scheinen im Begriff zu sein, dies zu tun. Diese Trends sind ebenfalls positiv für Gold. Kurz gesagt, Gold kann in einem deflationären Umfeld gut reagieren - und in der Tat hat es in letzter Zeit sehr gut abgeschnitten - aber es kann auch eine Outperformance erzielen, wenn wir von einer deflationären zu einer inflationären Phase übergehen.

Gründe für eine Inflation

Eine Kombination aus erhöhtem Geldangebot, erhöhter Geldumlaufgeschwindigkeit und extrem niedrigen Zinsen schafft die perfekte Kulisse für Inflation. Es ist übrigens auch die perfekte Kombination für eine überdurchschnittliche Entwicklung von Gold. Dies geschah zum Beispiel in den späten 1970er Jahren, und Gold stieg um das Vierfache. Wir sind zwar noch nicht an diesem Punkt, aber wir bewegen uns in diese Richtung.

Warum sollten Anleger Gold in Ihrem Portfolio haben?

Die Investition in Gold ist ein äußerst effizienter Weg, um die Kaufkraft über die Zeit zu erhalten. Wenn wir bis ins Jahr 1933 zurückgehen, vor dem „Gold Reserve Act“, kostete eine Unze Gold $20,67. Heute liegt der Goldpreis bei über $1800 pro Unze. Hätte ein Anleger sein Kapital über diesen Zeitraum von fast 90 Jahren in Gold angelegt, wäre seine Kaufkraft vollständig erhalten geblieben.

Heute besteht jedoch die Möglichkeit, durch eine Anlage in Gold sowohl Vermögen zu erhalten als auch eine überdurchschnittliche Preisentwicklung zu erzielen. In den letzten Jahrzehnten wurde Gold in der institutionellen Anlagegemeinschaft als ein Randprodukt betrachtet. Wir von Zahngold123.de glauben jedoch, dass die Märkte in eine Phase des Wandels eintreten, die eine grundlegende Verschiebung der Vermögensaufteilung bewirken könnte. Diese Umverteilung von Werten ist für Investoren spannend und bietet die Möglichkeit, signifikante Renditen zu erzielen. Wenn die quantitative Lockerung und andere Faktoren die Anleger dazu ermutigen, Gold als Geld zu behandeln, ist das Potenzial für eine überdurchschnittliche Preisentwicklung in den nächsten fünf bis zehn Jahren extrem hoch. Wir haben es hier also mit einem Vermögenswert zu tun, der auf nicht beeinflussbare Weise Vermögen bewahren und eine überdurchschnittliche Preisentwicklung erzielen kann, und das macht ihn äußerst attraktiv.

Manche Leute meinen, dass Gold bis zu 10 % eines Anlageportfolios ausmachen sollte. Im Durchschnitt liegt er eher bei 0,5 %. Gold könnte das Potenzial haben, ein wichtiger Anlagewert für die Allgemeinheit zu werden. Dies mag Zeit brauchen, aber der Wandel ist bereits im Gange.

Warum findet Gold bei den Anlegern zu wenig Beachtung?

Bevor das „Bretton-Woods-Abkommen“ aufgehoben wurde, wurde Gold weithin als Geld angesehen. Heute wird Gold für die meisten Menschen am ehesten mit Schmuck in Verbindung gebracht. Das ist keine abwertende Aussage. Der Goldpreis wird sehr stark von Einzelhandelskäufen getrieben, insbesondere in Ländern wie Indien und China, und diese Art der Nachfrage ist entscheidend für die langfristige Preisentwicklung von Gold. Aber sie hat auch bei einigen Anlegern die Ansicht aufrechterhalten, dass Gold ein finanzielles Randprodukt ist.

Darüber hinaus sind die meisten Anlageportfolios zumindest in den letzten zehn bis 20 Jahren dem 60:40-Verhältnis gefolgt, wobei 60 % des Vermögens in Aktien und 40 % in Anleihen investiert waren. Diese Strategie hat angemessene Renditen geliefert, da Anleihen und Aktien im Verlauf eines normalen Wirtschaftszyklus tendenziell negativ miteinander zusammenhängen. In einer Zeit steigender Inflation sind Anleihen und Aktien jedoch tendenziell positiv korreliert, was für ein typisches 60:40-Portfolio eine Katastrophe bedeuten kann. Deshalb ist Gold eine interessante Ergänzung für ein Anlageportfolio - weil es eine Alternative bietet und aktuell die Kernbotschaft für den Goldbesitz darstellt.

Welche Gründe sprechen gegen eine Investition in Gold?

  • Wenn die Realzinsen dramatisch steigen würden, würde die Goldquote sinken. Aber der Anleihenmarkt, insbesondere der US-Treasury-Markt, sagt das Gegenteil, und das spricht dafür, dass die Goldquote steigen sollte.
  • Für einige Anleger ist es schwierig, genaue Informationen über Gold als Anlageform zu erhalten. Woher können Informationen über Gold als Anlageform bezogen werden?
  • Beobachtung der Ströme der Wertpapierfonds, die vor allem bei Kleinlegern einer immer beliebtere Form des Goldbesitzes sind.
  • Beobachtung der Daten der Goldterminbörse „Comex“. Beobachtung der Informationen des „Word Gold Councils“ zu den Trends im Einzelhandel und bei den Zentralbanken. Beide Informationen spielen einewichtige Rolle für den weltweiten Goldmarkt. Besonders in den Schwellenländern steigt die Einzelhandelsnachfrage, wenn es der Wirtschaft gut geht. Dies kann einen erheblichen Einfluss auf die Preisentwicklung haben.
  • Die Aktivitäten der Zentralbanken sind es ebenfalls wert, beobachtet zu werden. Viele Jahre lang war der Anteil von Gold innerhalb der Zentralbankreserven rückläufig, aber das hat sich vor ein paar Jahren stark geändert - was eindeutig etwas über die Haltung der Zentralbanken gegenüber dem globalen Finanzsystem aussagt.
  • Die Kapitalflussdaten des World Gold Council sehr nützlich, jedoch spielen noch weitere Faktoren eine Rolle und den fairen Wert von Gold zu ermitteln, da Gold mehrere Verwendungszwecke hat - als Schmuck, als Wertanlage, als Sicherheitsreservoir und als Zahlungsmittel. Jede dieser Verwendungen kann unterschiedlich bewertet werden und die Werte können sich im Laufe der Zeit ändern, aber die Modelle des „World Gold Councils“ zeigen deutlich, dass es einen Investitionsgrund für Gold als wichtiges Anlagegut für die Allgemeinheit gibt und dass dieser auf einer Analyse und nicht nur auf einem Bauchgefühl basiert.
  • Weiterhin sollten die Währungsmärkte beobachtet werden, insbesondere die des Dollars, der de facto die Reservewährung der Welt ist. Aber auch die Bewegungen auf dem Eurodollar-Markt sind ein wichtiger Faktor. Natürlich sind Gold und der Dollar tendenziell negativ zueinander in Relation gesetzt, aber in Krisenzeiten können beide im Gleichschritt steigen.
123