MO - FR 10 - 18 UHR
Hotline 040 76 11 85 01

DIE GESCHICHTE DES VERLOBUNGSRINGS

In vielen Ländern der Welt ist die Verlobung der erste große Schritt in Richtung der Institution der Ehe. Daher ist es üblich, der zukünftigen Ehefrau beim Heiratsantrag einen Verlobungsring zu schenken. Woher kommt diese Tradition, einen Ehering zu schenken?

Was symbolisiert er? Der Verlobungsring ist neben dem Ehering wohl das symbolträchtigste Schmuckstück im Leben einer Frau. Wie ein Siegel besiegelt er Emotionen, Gefühle und eine lebenslange Bindung. Die Wahl des Verlobungsrings ist daher entscheidend, da dieses Schmuckstück jeden Tag und das ganze Leben lang getragen wird. Der Verlobungsring ist ein Schmuckstück, bei dem der Begriff "kostbar" weit mehr als nur Edelsteine und Edelmetalle umfasst.

Preise für Verlobungsringe in Euro

LegierungGewichtAnkaufspreis
585er Gold12 Gramm377,52 €
750er Gold12 Gramm486,00 €
750er Platin12 Gramm218,88 €

Berechnen Sie den Wert Ihrer Edelmetalle

Die Ursprünge des Verlobungsrings

Der Verlobungsring hat eine lange Geschichte, die bis in die römische Antike zurückreicht. Damals handelte es sich noch nicht wie heute um den klassischen Verlobungsring aus Gelbgold, Weißgold, Rotgold oder Platin, der mit einem Diamanten gekrönt ist. Der Brauch, bei der Verlobung einen Ring zu schenken, geht auf die römische Antike zurück. Damals wurde ein Eisenring auf den linken Ringfinger gesteckt, da man glaubte, dass eine Vene diesen Finger direkt mit dem Herzen verband. Es war wichtig, sich an die Bedeutung des Rings zu erinnern, der ein Symbol für endlose Liebe war. Diese Tradition hielt sich bis ins Mittelalter. Im Mittelalter tauschten sowohl der Mann als auch die Frau bei der Verlobung einen einfachen Ring ohne Edelsteine aus. Im Laufe der Renaissance wurden die Trauringe immer kunstvoller gestaltet und mit mehr Diamanten versehen. So entstand der mit Diamanten besetzte Verlobungsring.

Der Geschichte nach heißt es, dass die erste Frau, die Diamantschmuck trug, Agnes de Sorel (1422-1450) war, die Geliebte von Karl VII. Aus dieser Zeit stammt auch die Tradition, einen Diamant-Ehering zu tragen. Erzherzog Maximilian von Habsburg schenkte Maria von Burgund im Jahr 1477 einen solchen Ring. Der Diamant, ein extrem widerstandsfähiger Stein, wurde zum Symbol für eheliche Treue. Der Verlobungsring symbolisiert das Versprechen der Ehe. Der Mythos des Diamantrings wurde auch in den folgenden Jahrhunderten aufrechterhalten, so zum Beispiel Anfang des 19. Jahrhunderts bei der Verlobung von Königin Victoria mit Albert. Albert hatte beschlossen, Königin Victoria einen Diamant-Emaille-Solitär in Form einer Schlange zu schenken. Heute ist der Verlobungsring ist in der Regel mit einem Diamant-Solitär auf einer Goldfassung geschmückt, der von glänzenden Edelsteinen begleitet werden kann, die ihn noch mehr zur Geltung bringen. Der "klassische" Solitär-Verlobungsring besteht aus einem zentralen Stein, der oft auf Krappen gefasst ist und auch in einer moderneren Version mit Zargenfassung erhältlich ist. Dieser Solitär kann auch mit Fassungen auf der Ringschiene versehen werden, um das Funkeln zu verstärken.

DIE WAHL DER LEGIERUNG FÜR DEN VERLOBUNGSRING

Bei einem Verlobungsring besteht die Wahl zwischen 18-, 14- oder 9-karätigem Gold für den Verlobungsring. Eine klassische Wahl ist natürlich 18-karätiges Gold, das die am häufigsten gewählte Karattierung für die Herstellung eines Verlobungsrings ist. Das ebenso widerstandsfähige 9-karätige Gold stellt eine immer häufigere Wahl für eine kostengünstigere Lösung dar. Es hat einen geringeren Goldanteil als 18-karätiges Gold, bietet jedoch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Verlobungsringe aus Platin sind in der Regel in den Legierungen 600-er, 800-er und 950-er erhältlich. Die verschiedenen Goldfarben für den Verlobungsring Die Wahl der Farbe hängt hauptsächlich vom Geschmack und der Vorliebe der Auserwählten ab. Die Wahl der Goldfarbe des goldenen Verlobungsrings wird oft ausschlaggebend für die Wahl der Goldfarbe des Eherings sein, um sich optimal zu ergänzen. Gelbgold ist ein Klassiker unter den Schmuckfarben. Diese Goldfarbe ist perfekt für einen warmen Teint. Weißgold ist eine modernere Wahl, die den weißen Glanz eines Solitärs hervorhebt. Rotgold zeichnet sich durch seine Originalität und seinen sanften Farbton aus, der sich harmonisch an die Haut anpasst.

Die 4Cs bei der Wahl des Diamanten für den Verlobungsring

Um den richtigen Diamanten für Ihren Verlobungsring auszuwählen, sollten Sie die folgenden 4C-Kriterien beachten:

  • Karat (Karat ist eine Maßeinheit, die Auskunft über die Größe des Steins gibt).
  • Die Farbe (der Grad der Weißheit und Transparenz, der in Buchstaben gemessenwird
  • Die Klarheit (ihr Reinheitsgrad, d. h. das Fehlen von Einschlüssen).
  • Der Schliff, d.h. den Stein in eine runde, birnenförmige, marquiseförmige, smaragdförmige oder kissenförmige Form zu bringen.

Verlobungsringe mit Farbsteinen

Andere farbige Edelsteine können eine originelle und weniger kostspielige Alternative zum Diamanten sein. Bei einem Verlobungsring mit Saphir, Smaragd oder Rubin ist es wichtig, neben dem Schliff und dem Karat auch den Farbton zu wählen. Beim Smaragd gibt es große Unterschiede in der Farbe Grün und beim Saphir in der Tiefe des Blaus. Der Rubin bietet auch eine recht breite Palette an Rottönen, die von einem Fuchsia-Rosa bis zu einem Burgundy-Rot reichen können. Der Verlobungsring, den Prinz Charles Lady Diana geschenkt hat, ist wahrscheinlich einer der berühmtesten Verlobungsringe der Welt. Dieser Verlobungsring besteht aus 14 Diamanten, die einen ovalen blauen Ceylon-Saphir von 12 Karat mit einer Fassung aus 750-er Weißgold umschließen. Er wurde in den 1980er Jahren sehr beliebt und viele zukünftige Ehefrauen trugen ein Replikat um den Finger. Mittlerweile ziert dieser Ring den Finger von Lady Kate, der Ehefrau von Prinz William.

Verlobungsring - Tradition, Individualität und Bedeutung vs. Wert

Während der Wert des Verlobungsrings in anderen Ländern beispielsweise nach dem Einkommen des Mannes festgelegt wird, sollte jedoch bei der Wahl eines Verlobungsrings der symbolische Wert keines Falls außer Acht gelassen werden. Die Wahl des Materials und der Schliff des Diamanten sollten eine wesentliche Rolle spielen, da für die meisten Frauen Originalität und Bedeutung des Verlobungsrings an erster Stelle stehen. Die meisten Menschen legen besonderen Wert auf die traditionelle Bedeutung des Rings. Man trägt ihn als Symbol der ewigen Liebe und der Loyalität gegenüber dem Partner.

Sind Verlobungsringe heute noch aktuell?

Der Trend, seinem Partner einen Verlobungsring zu schenken, hält auch heute noch an. In früheren Zeiten war es recht üblich, dass auch der Mann einen Ring trug. Heutzutage schenken über 90 %der Männer ihrer Partnerin zur Verlobung einen Ring, um selbst erst am Tag der Hochzeit einen Ehering zu erhalten. Viele Promi-Paare sorgen dafür, dass dieser romantische Brauch weiterlebt, indem sie opulente Ringe tragen und spektakuläre Verlobungsfeiern veranstalten. Junge Leute ahmen gerne die Gesten von Prominenten nach.  Die Chancen stehen gut, dass die nächste Generation die Tradition des Verlobungsrings fortführt.