MO - FR 10 - 18 UHR
Hotline 040 76 11 85 01

Goldvreneli - 10 Franken - 20 Franken

Eine der bekanntesten und beliebtesten Anlagemünzen der Schweiz ist das 20 Franken Goldvreneli. Zwischen 1897 bis 1949 wurden insgesamt 58,6 Millionen Schweizer Goldvreneli herausgegeben. Zu Beginn seiner Karriere war das Goldvreneli als normale Umlaufmünze gedacht. Doch 1936 verlor er seinen Kurswert und war daher als Zahlungsmittel unbrauchbar, er setzte seine Weg jedoch als Handel-Goldmünze fort. „Vreneli“ ist eine Verniedlichung des weiblichen Namens „Verena“, welcher in der Schweiz häufig vorkommt.
Design "Goldvreneli" bzw. "Vreneli" aus der Schweiz

Die Frontseite des Goldvreneli zeigt immer eine Damenbüste, die mit „Helvetia“ unterschrieben ist. Die Abgebildete trägt das Haar zu einem Zopf geflochten und ist noch sehr jung. Ihr Gewand zeigt einige Edelweißblumen. Hintergründig sieht man ein Gebirge. Der Künstler des Motivs hat sich, mit seinen Initialen, im Bild verewigt. Man findet sie rechts unten im Perlkreis.

Auf der Rückseite der Münze sieht man das, mit Eichenlaub bewachsene, Wappen der Schweiz. Es ist umgeben vom Wert der Münze: 20 FR. Unter dem Motiv findet man das Prägejahr und das Münzzeichen „B“. Den Rand der Münze bilden 22 Sterne.

Prägeinfos

Die Prägungen der Nachkriegszeit (1945-1947) haben an dieser Stelle ein „L“ eingeprägt und tragen alle die Jahreszahl 1935. Zudem haben diese Münzen eine Randschrift: „AD LEGEM ANNI MCMXXXI", das bedeutet: „nach dem Gesetzt von 1931". Auf den 10- und 100 Goldvrenelis findet man ein Schweizer Kreuz, umrandet von einem Strahlenkranz. Im Zentrum sieht man den Nennwert und das Prägejahr. Darunter sind Enzian und Alpenrosen zu sehen. Der Rand aller 10 Franken Goldvenelis ist geriffelt, der Rand des 100 Franken Goldvreneli trägt die Inschrift „Dominus Providebit“ (Der Herr wird vorsorgen).
Ausgabe des Goldvrenelis

Zwischen 1911 und 1922 wurden insgesamt 2,6 Millionen 10 Franken Goldvreneli-Münzen herausgegeben. Erst drei Jahre später (1925) erschienen 5000 Stück der 100 Franken Goldvreneli. Die Münze hält sich, in ihrer Prägung, an die Vorgaben der Lateinischen Münz-Union. Das Goldvreneli löste damals die Goldmünze Helvetia ab, die zwischen 1883 und 1896 herausgegeben worden war.

Heute wird das Goldvreneli gerne als Geschenkartikel verteilt oder dient bei einem Wettkampf als Preis. Man bekommt die Münze bei Händlern und Banken zum jeweiligen Goldpreis. Dazu kommt noch ein Aufschlag von 5 bis 9%. Eigentlich ist die Münze eine Anlagemünze aber die seltenen Versionen mancher Jahrgänge sind beliebte Sammlerstücke. Eine der wertvollsten Versionen der Goldvreneli ist die 100 Franken-Version von 1926. Wie alle Goldmünzen ist auch die Goldvreneli EU-weit frei von Mehrwertsteuern.

  • Land: Schweiz
  • Kontinent: Europa
  • Hersteller: Eidgenössische Münzstätte Bern
  • Feinheit: 900/1000 Gold
  • Nennwert: 10 und 20 Franken
  • Typ: Goldmünze