MO - FR 10 - 18 UHR
Hotline 040 76 11 85 01

Clarity – Die Reinheit von Diamanten

Die Reinheit eines Diamanten ist der am meisten missverstandene Faktor ist, wenn es um die 4Cs bei Diamanten geht. Tatsächlich nehmen die meisten Menschen an, dass ein hoher Reinheitsgrad für ein besseres Funkeln erforderlich ist und um für das Auge sichtbare Einschlüsse zu vermeiden. Die Realität ist jedoch weit davon entfernt. Diamanten bilden sich tief im Erdmantel unter extremen Bedingungen, die einen bestimmten Temperatur- und Druckbereich erfordern. Nach der Bildung werden die Rohdiamanten durch heftige Vulkanausbrüche über Kimberlit-Röhren an die Erdoberfläche gebracht, wo sie in der Regel abgebaut werden.

Wenn Diamanten also unter extremen Bedingungen entstehen, sind natürliche Makel unvermeidliche Nebenprodukte des Entstehungsprozesses. Interessanterweise funktionieren die Einschlüsse eines Diamanten auf ähnliche Weise wie unsere Fingerabdrücke. Das bedeutet, dass Sie einen Diamanten von einem anderen unterscheiden können, indem Sie einfach seine Einschlüsse als Referenz verwenden. Die Reinheit eines Diamanten ist eine qualitative Bewertung der in einem Diamanten vorhandenen Einschlüsse. Grundsätzlich können die Einschlüsse in zwei Kategorien eingeteilt werden, je nachdem, wo sie zu finden sind: Makel (äußere Fehler wie Kratzer und Chips) und Einschlüsse (innere Fehler wie Nadelstiche und Kristalle). Je weniger Fehler ein Diamant hat, desto höher ist der Reinheitsgrad und der Wert des Diamanten.

Diamantenrechner
i
0 ct.
i i i
i i i
Wir zahlen Ihnen bis zu
0,00 €

Was ist ein lupenreiner Diamant?

Ein lupenreiner Diamant ist einer, der keine äußeren Makel oder innere Einschlüsse hat und mit FL abgekürzt wird. Auf der anderen Seite wird der niedrigste Reinheitsgrad mit I3 abgekürzt und steht für einen stark eingeschlossenen Diamanten, der typischerweise hässliche, mit dem Auge sichtbare Makel aufweist.

Was ist ein augenreiner Diamant?

Augenrein ist ein "inoffizieller" Begriff, der verwendet wird, um einen Diamanten zu beschreiben, wenn seine Einschlüsse nicht mit dem bloßen Auge gesehen werden können. Bei der Bestimmung der Augenreinheit werden normalerweise bestimmte Bedingungen wie ein Betrachtungsabstand von 6-12 Zoll und eine menschliche Sehkraft von 20/20 angenommen. Im Allgemeinen sind Diamanten mit einem Reinheitsgrad von VS2 oder besser in der Regel augenrein (Einschlüsse sind ohne die Hilfe einer Lupe nicht zu sehen). Bei niedrigeren Karatgrößen sind Steine im SI1- und SI2-Bereich ebenfalls augenrein und können ein fantastisches Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Es ist jedoch auch wichtig zu beachten, dass die Augenreinheit sehr subjektiv ist. Daher sollte jeder Diamant in den SI-Bereichen aufgrund der verschiedenen Arten von Einschlüssen, die im Stein vorhanden sind, separat beurteilt werden. Bitte beachten Sie, dass es in der Branche keine festen Definitionen gibt, da verschiedene Personen/Anbieter ihre eigenen Richtlinien für Augenreinheit unterschiedlich definieren können.

Was bedeuten die Stufen der GIA-Reinheitsskala?

Bei der Einstufung untersucht ein erfahrener Gemmologe den Diamanten unter einem Mikroskop mit 10facher Vergrößerung. Der Diamant wird anschließend in eine Reinheitsstufe eingestuft, die auf einer Bewertung seiner Einschlüsse basiert.

Nachfolgend finden Sie eine kurze Aufschlüsselung, was die einzelnen Reinheitsgrade bedeuten

  • FL (Flawless) - Keine Einschlüsse oder sichtbaren Makel unter 10-facher Vergrößerung.
  • IF (Internally Flawless) (IF) - Keine Einschlüsse. Winzige Schönheitsfehler sind zulässig (Oberflächenmaserung oder Details der Politur), aber für einen erfahrenen Prüfer unter 10-facher Vergrößerung kaum sichtbar.
  • VVS1 & VVS2 (sehr, sehr leichte Einschlüsse) - Einschlüsse sind mit einer 10-fachen Vergrößerung nur schwer zu erkennen.
  • VS1 & VS2 (sehr leichte Einschlüsse) - Einschlüsse sind mit einer 10-fachenVergrößerung nur schwer zu erkennen und beeinträchtigen im Allgemeinen nicht die optische Schönheit des Diamanten.
  • SI1 & SI2 (leichte Einschlüsse) - Einschlüsse sind mit 10-facher Vergrößerung leicht erkennbar und manchmal mit bloßem Auge sichtbar.
  • I1, I2 und I3 (eingeschlossen) - Einschlüsse sind unter 10-facher Vergrößerung sehr deutlich erkennbar. Neben potenziellen Problemen mit der Haltbarkeit können sie auch die Transparenz und Brillanz des Diamanten beeinträchtigen.

Wie Einschlüsse in einem Bewertungsbericht aufgeführt und beschriftet werden In einem GIA-Bewertungsbericht werden alle im Diamanten gefundenen Fehler in einem Abschnitt mit der Bezeichnung: "Klarheitsmerkmale". Vielleicht sind Sie auch schon auf ein Reinheitsdiagramm gestoßen, das die Positionen und Arten der im Diamanten gefundenen Einschlüsse anzeigt. Im Wesentlichen fungiert das Reinheitsdiagramm als Landkarte. Normalerweise werden solche Diagramme nur in vollwertigen GIA-Berichten für Diamanten größer als 1,00 Karat erstellt. Für Diamanten, die kleiner als 1,00 Karat sind, bieten die verwendeten Dossier-Berichte nur eine formulierte Beschreibung der Reinheitsmerkmale. Während eine Einschlussgrafik für eine einfache Identifizierung des Steins verwendet werden kann, müssen Sie wissen, dass sie kein genaues Abbild des tatsächlichen Aussehens des Diamanten in der Realität ist. Dies liegt daran, dass die Einschlüsse in einer 2D-Art und Weise abgebildet werden und es sagt Ihnen nicht, wie die Einschlüsse aussehen oder wie sie die Schönheit des Diamanten beeinflussen können.

Die schlimmsten Arten von Positionen für Einschlüsse und Makel In einer perfekten Welt sollte jeder Diamant lupenrein sein. In der Realität sind jedoch Unvollkommenheiten in Diamanten aufgrund ihres chaotischen Entstehungsprozesses im Erdinneren üblich.Während des Polierprozesses spielen die Einschlüsse eine große Rolle bei der Entscheidung, was ein Schleifer mit dem Rohkristall macht. Zum Beispiel bestimmen die Arten von Fehlern, die in Rohsteinen vorhanden sind, die Entscheidungen, die Schleifer bei der Planung der Form und des Facettenmusters des polierten Diamanten treffen. In der Regel ist es so, dass die Einschlüsse, die in einem geschliffenen Diamanten gefunden werden, immer vom Schleifer bestimmt werden, um den Ertrag aus dem Rohdiamanten zu maximieren. Und in den meisten Fällen geschieht dies mit wenig oder gar keiner Rücksicht auf das Aussehen des Diamanten.

Wo sind die schlechtesten Stellen für Einschlüsse in einem Diamanten zu finden?

Die Lage von Einschlüssen kann den Diamanten in zwei Hauptaspekten beeinflussen - seine visuelle Attraktivität und Haltbarkeit. Der erste Aspekt ist, wie die Fehler eines Diamanten sein visuelles Erscheinungsbild beeinträchtigen können. Aus diesem Grund sind Einschlüsse, die sich direkt unter der Tischfacette befinden, am einfachsten zu erkennen. Haltbarkeitsfaktoren, die durch Einschlüsse an gefährdeten Stellen entstehen Auch die Lage von Einschlüssen kann die Haltbarkeit eines Diamanten beeinflussen. Wenn zum Beispiel große Federn oder Hohlräume in der Nähe der Rundung liegen, ist der Diamant anfälliger für Absplitterungen. Gemmologische Labore wie GIA berücksichtigen solche Beständigkeitsprobleme und weisen dem Stein dementsprechend eine niedrigere Reinheitseinstufung (z. B. SI2 oder I1) zu.

Im Vergleich zu Einschlüssen, die sich in der Nähe des Zentrums des Diamanten befinden, können Fehler, die sich in der Nähe des Gürtels befinden, durch Zacken der Fassung abgedeckt werden, so dass sie vor dem Blick verborgen bleiben. Wenn jedoch ein Zacken auf einen Einschluss gesetzt wird, könnte er eine Schwachstelle einer höheren mechanischen Belastung aussetzen.

123