MO - FR 10 - 18 UHR
Hotline 040 76 11 85 01

750 Goldpreis - 18 Karat / 750 Gold Info

Hochpreisig und vor allem im Bereich der Eheringe sehr beliebt ist 750 Gold. Mit einem sehr hohen Goldanteil von 75 Prozent versehen stellt 750 Gold einen sehr hohen Wert da. Selbst kleine Mengen von 750er Gold in Form von Ohrringen oder Ringen können schon erhebliche Werte darstellen. Bestimmen Sie mit Hilfe unseres Goldrechners den 750 Goldpreis und werden wahrscheinlich über die sehr guten Ankaufspreise erstaunt sein.

Um den 750er Goldpreis bestimmen zu können, müssen Sie lediglich das Gewicht der Schmuckstücke abzüglich möglicher Steine abwiegen. Diesen ermittelten Wert können Sie in den Goldrechner eingeben und erhalten umgehend den aktuellen von Zahngol123.de angebotenen 750 Goldpreis angezeigt. Selbstverständlich wird der Goldpreis für alle Goldlegierungen ständig angepasst, sodass es sich auch lohnen kann auf positive Kursveränderungen zu warten, wenn Sie nicht zwingend umgehend verkaufen möchten .

Goldankauf in nur 4 Schritten

Detaillierte Informationen finden Sie hier


750er Gold ist nach wie vor die Legierung, die am häufigsten bei der Schmuckherstellung verwendet wird. 750er Gold wurde früher mit 18 Karat bewertet. Die Karatbezeichnungen zu kennen, ist vor allen Dingen dann von Wichtigkeit, wenn man im Ausland Schmuck erwerben möchte. Das metrische System, wie es bei uns seit Langem verwendet wird, ist noch nicht weltweit bekannt. Wer also ein 18-Karat-Schmuckstück aus Gold in den Händen hält, kann sich sicher sein, dass es sich um 750er Gold handelt.

Man muss hier also unterscheiden zwischen dem Gewicht des Goldes, das in Unzen angegeben wird und der Reinheit des Goldes, die in Karat oder metrisch benannt ist. 750er Gold ist somit eine hochwertige, aber keine absolut reine Goldlegierung. Besonders beliebt in der Schmuckproduktion ist das 750er Gold in unserem Nachbarland Italien. Zwar wird dort gelegentlich auch höherwertiges, also 850er Gold verarbeitet, aber das ist eher eine Ausnahme. Farbveränderungen des Goldes entstehen durch die Beimischung von anderen Metallen bei der Legierung. Ist der Silber- bzw. Platinanteil höher, tendiert die Farbe zum Weißgold, wird der Kupferanteil höher beigemischt, bleibt es bei der goldenen bzw. rotgoldenen Färbung.

Besonders beliebt ist das 750er Gold auch für die Herstellung von Trauringen. Da Trauringe einer starken Belastung ausgesetzt sind, eignet sich ein zu hoher Feingoldanteil nicht, weil das Material einfach zu weich ist. Unschöne Kratzer auf der Oberfläche würden sich nicht vermeiden lassen.