MO - FR 10 - 18 UHR
Hotline 040 76 11 85 01

Goldfunde im Rhein

Lässt sich tatsächlich im Rhein Gold finden?

Nicht erst seit den zahlreichen populären Serien zum Thema Goldschürfen herrscht auch in unseren Breiten großen Interesse an der gesamten Thematik. Daher verwundert es nicht, dass zahlreiche Anbieter am Rhein solch ein Erlebnis versprechen. Doch was steckt dahinter und was kann man als Teilnehmer von solch einem Event erwarten? Lohnt es sich solch ein Event zu buchen oder sollte man letztendlich lieber davon Abstand nehmen.

Berechnen Sie den Wert Ihrer Edelmetalle

Goldfunde am ganzen Rhein

Wie an fast jedem natürlichen fließenden Gewässer lässt sich am am Rhein Gold finden. Daher ist es nicht verwunderlich, das zahlreiche Anbieter mit so genannten Goldwasch Kursen werben. Hier soll den Teilnehmern das Gefühl vermittelt werden, für einige Stunden selbst zum Goldglücksritter zu werden. Hierbei handelt es sich nicht um einen Scherz, denn es lassen sich tatsächlich Goldfunde im Rhein dokumentieren. Sicherlich liegt die Ergiebigkeit der Goldfunde stark hinter den Goldfunden in Alaska und Co. zurück, aber als Hobby mit einer kleinen Einnahmemöglichkeit lässt sich das Goldwaschen am Rhein letztendlich doch bezeichnen.

Die richtige Goldwaschstelle finden

Das A und O beim Goldwaschens ist es den richtigen Ort zu finden. Als angehender Goldwäscher ist man auf der Suche nach sandigen Stellen, vornehmlich mit einem schwarzem Sand. Hier sammelt sich das Gold an, welches dann mit Hilfe einer Pfanne geschürft werden kann.

Bei der Schürftechnik kommt es ein wenig auf Fingerspitzengefühl und zum anderen Erfahrung an. Vor allem als Anfänger verliert man durch eine unbedachte Bewegung schnell den gesamten Inhalt der Pfanne. Hat man ein wenig Übung gewonnen und eine richtige Stelle gefunden, lassen sich pro Pfanne etwa 50 Goldpartikel (Goldfillter) schürfen.

Für ein Gramm Gold benötigt man in etwa 100000 Goldflitter. Bei diesen Dimensionen wird einem schnell klar, dass man als Goldschürfer am Rhein nicht reich werden kann. Trotzdem ist dies eins der wenigen Hobbys, welches nicht nur Geld kostet, sondern sogar Erträge bringen kann.

Bis zu 50 Gramm Gold im Jahr

Bei erfahrenen Goldschürfprofis am Rhein kann es durchaus der Fall sein, dass bis zu 50 Gramm Gold im Jahr gefunden werden können. Dies entspricht einem Wert von etwa über 2000 Euro, je nach aktueller Goldpreisentwicklung. Für die meisten Goldschürfer steht aber nicht zwangsläufig der Geldbetrag im Fokus, viel mehr legen die Goldsucher darauf wert, dass Sie viel Zeit in der freien Natur verbringen und beim Goldschürfen die Seele einmal baumeln lassen können. So handelt es sich beim Hobbygoldsuchen am Rhein um eine wunderbare Form der Entspannung, welche jedem ans Herz zu legen ist.

Zahngold123.de beim Selbstversuch

In den nächsten Woche werden wir von Zahngold1233.de einen Selbstversuch in Sachen Goldschürfen am Rhein starten. Im Moment ist dies aufgrund der Hochwasserlage noch nicht möglich, aber sobald sich hier die Situation entspannt hat, stehen wir am Rhein und schürfen nach Gold.

Nach Rücksprache mit dem Anbieter wird jeder Teilnehmer an diesem Event zumindest einige kleine Goldpartikel finden. Hierbei legt der Anbieter auch darauf wert, dass das Gold von Ihm nicht vorher verstreut wurde, sondern das das Gold direkt am Rhein gefunden werden kann. Wir sind auf jeden Fall gespannt und hoffen unseren Lesern dann von einem tollen Erlebnis berichten zu können.

Vielleicht ist uns ja das Glück hold und wir finden gar einen richtige Goldnugget?! Sicherlich ist solch eine Veranstaltung nicht damit zu vergleiche, als wenn man in der rauen Wildnis von Alaska nach Gold sucht, trotzdem denken wir könnte dies ein netter Zeitvertreib sein.