MO - FR 10 - 18 UHR
Hotline 040 76 11 85 01

Allgemeine Platinpreisprognose für 2021

Aussicht über die zukünftige Platinpreis-Entwicklung

Die Prognose für die Platinpreise gehört zu einer von den wichtigsten Prognosen aufgrund des Aufwärtspotenzials dieses grauen Metalls. Gemäß allgemeinen Platinprognosen wird ein steigender Preisdurchbruch für Anfang 2021. Der Platinpreis hat letztlich ein Aufwärtspotenzial von 80 % bis zum Jahr 2022 oder darüber hinaus.

Im Jahr 2021 wird ein ein Aufwärtspotenzial von 35% bis 50% erwartet. Die Voraussetzung dafür ist, dass Platin über etwa 1.045 US $/oz erzielt. Unsere Prognose für Platin für 2021 ist ausgesprochen optimistisch. In der Regel ist Platin nur in 1 % der Fälle deutlich preisansteigend. Jedoch stehen für den Anfang von 2021 die Chancen sehr gut, dass die Platinpreise ansteigen werden.

Aktueller Platinpreis im Ankauf in Euro je Gramm

LegierungPreis
999 Platin30,27 €

Berechnen Sie den Wert Ihrer Edelmetalle

In die Platinpreis Kugel geschaut

Die Platinpreis-Prognose für 2021 basiert im Grunde auf der Schlussfolgerung, dass Platin normalerweise stark ansteigt, wenn sich Silber in einem zyklischen oder langfristigen Aufwärtsmarkt befindet. Manchmal erholt sich Silber zuerst, manchmal ist es Platin, das zuerst steigt. So oder so treten die wenigen wirklich großen Platinbewegungen zu Zeiten auf, in denen Silber ein unterschiedliches Maß an Aufwärtsimpuls hat. Tendenzen zeigen, dass sich Platin auf einen ungewöhnlich starken Aufwärtstrend vorbereitet, der den Platinpreis im Jahr 2021 auf etwa 1500 US $/oz bringen könnte.

Die große Frage ist, wann dieser Aufwärtsausbruch mit einem Aufwärtspotenzial von 30% bis 50% beginnen wird? Dies hängt jedoch davon ab, wie stark der Silberpreis ansteigen wird und wie Platin reagieren wird, sobald es in den Bereich von etwa US $1045/oz aufsteigt.

Frühindikatoren für allgemeine Platinpreisprognosen

Interessanterweise gehört Platin zu den wenigen Vermögenswerten, für die es nur eine sehr begrenzte Anzahl von Frühindikatoren gibt. Ein sehr unzuverlässiger Frühindikator, der nur in Zeiten von Extremsituationen funktioniert, sind starke Ungleichgewichte zwischen Angebot und Nachfrage. Dies tritt nur einmal in einem Jahrzehnt oder alle 2 Jahrzehnte auf, so dass dies nicht wirklich zu berücksichtigen ist. Der COT-Bericht des Platin-Terminmarktes ist ein wichtiger Frühindikator für den zukünftigen Platinpreis.

Dieser Indikator ist so zu verstehen, dass er einen Tiefpunkt oder ein Höchststand signalisiert, wenn Hedgefonds extrem niedrige oder hohe Marktpositionen haben. Dies kommt jedoch nicht oft vor, sicherlich nicht so oft wie auf dem Gold- oder Silberterminmarkt. Der andere Frühindikator ist das Verhältnis zwischen Platin- und Silberpreis.

Führender Indikator: Platin-Silber-Verhältnis

Der zuverlässigste Frühindikator scheint der Silberpreis zu sein. Insbesondere das Verhältnis des Platin- zum Silberpreis ist ein guter Indikator dafür, wann der Platinpreis im Begriff ist, in die Höhe zu schnellen. Wenn wir 50 Jahre zurückblicken, sehen wir, dass Platin dazu tendierte, immer dann stark zu steigen, wenn auch Silber dies tat. Ein paar Mal stieg Silber zuerst, aber ein paar Mal erholte sich Platin viel stärker als Silber oder tat dies vor Silber.

Was wir also sagen können, ist, dass Platin nur dann zu diesen großen Aufwärtsbewegungen neigt, wenn sich Silber in einem Aufwärtsmarkt befindet. Das kann ein offensiver Aufwärtstrend oder ein taktischer Aufwärtstrend sein.

Gemäß der allgemeinen Silberprognose 2021 ist anzunehmen, dass Silber zu einem bestimmten Zeitpunkt gut zulegen wird. Es könnte zwar eine Weile dauern, und das liegt an Gold: Gemäß der allgemeinen Goldprognose 2021 wird erwartet, dass Gold seine früheren Allzeithochs ausgiebig auf die Probe stellen wird. Dies wird Druck auf den Silberpreis ausüben.

Leitindikator: Platin- Börsengehandelte Fonds

Der dritte Frühindikator ist der Wert und die Anzahl der in Börsengehandelten Fonds gehaltenen Platin-Unzen. Die in Börsengehandelten Fonds gehaltenen Platinunzen explodieren. Dies kann zu einer Angebotsverknappung führen, was natürlich höhere Platinpreise begünstigt. Auch wenn man kein Experte für die Angebots-/Nachfrageverhalten auf dem Platinmarkt ist, aber ein gesunder Menschenverstand sagt uns Folgendes: Wenn alle 3 Frühindikatoren in die gleiche Richtung weisen, führt das wahrscheinlich zu der Anlagethese, dass die Platinprognose für 2021 ausgesprochen optimistisch sein sollte.