MO - FR 10 - 18 UHR
Hotline 040 64539254

Recycling von Platin

Platin ist ein Metall von großer Bedeutung für die Volkswirtschaft, unser Klima und den Übergang zu einer nachhaltigeren Gesellschaft. Platin ist z. B. der beste Katalysator für Brennstoffzellen, die von mehreren Forschern als eine zentrale Technologie für unseren Übergang zu erneuerbaren Energien angesehen werden. Platin spielt auch eine zentrale Rolle in den Katalysatoren von Benzin- und Dieselfahrzeugen. Ohne Platin würden die Schadstoffe des Motors nicht aus dem Abgas entfernt werden.

Das Recycling von Platin ist ein schwieriger, komplizierter Prozess. Der erste Schritt ist das Auflösen des verbrauchten Platins. Da Platin ein sehr spezielles Edelmetall ist, ist das nicht so einfach. Als Lösungsmittel werden in der Regel stark korrosives Königswasser, ein Gemisch aus Salpeter- und Salzsäure oder ein stark oxidierendes Gemisch aus Schwefelsäure und Wasserstoffperoxid, das so genannte Piranha, verwendet.

Es gibt auch elektrochemische Recyclingverfahren, die jedoch meist hochgiftige Elektrolyte oder korrosive Medien erfordern oder giftige Gase freisetzen. Außerdem leiden sie unter unzureichenden Stromdichten und der Passivierung der Elektroden. Mittlerweile gibt es  kostengünstige und umweltfreundliche Methode zum Recycling des wichtigen Metalls. Das Verfahren verwertet mehr als 95 % des gesamten Platins in Industrieabfällen. Platin direkt online an Zahngold123 verkaufen.

Preis für Platin im Ankauf in Euro

Legierung1 Gramm5 Gramm10 Gramm20 Gramm
999er Platin27,18 €135,90 €271,80 €543,60 €
950er Platin22,08 €110,40 €220,80 €441,60 €
500er Platin14,25 €71,25 €142,50 €285,00 €

Berechnen Sie den Wert Ihrer Edelmetalle

Woher kommt das recycelte Platin?

Aufgrund seines Wertes lässt sich Platin in der Regel recht gut recyceln. Der weitaus größte Teil der Recyclingmengen stammt aus verbrauchten Autoabgaskatalysatoren, der Rest aus altem Schmuck und Elektronik. Neben dem Altrecycling werden erhebliche Mengen Platin in geschlossenen Produktionskreisläufen verwendet, z. B. in der Glasherstellung, wo alte Platinanlagen recycelt und zu neuen Anlagen verarbeitet werden, oder in der chemischen und pharmazeutischen Industrie.

Schonender Prozess

Bei dem Verfahren handelt es sich um eine elektrochemische Reaktion, bei der wir verdünnte Säure verwenden, um Platin aus Industriemetallschrott abzutrennen. Es handelt sich um ein schonendes Verfahren, das es uns ermöglicht, andere wertvolle Elemente des Altmetalls, wie z. B. Polymere, zu erhalten. Das Verfahren ist weitaus umweltfreundlicher als die derzeitige Methode zum Recycling von Platin. Heute wird eine Methode namens Pyrometallurgie verwendet. Das bedeutet einfach, dass die Metalle im Industrieschrott durch die Einwirkung sehr hoher Temperaturen getrennt werden.

Seit etwa 50 Jahren recyceln wir Platin, indem wir Industrieabfälle verbrennen. Dazu sind Öfen erforderlich, die Temperaturen von über 1500 ˚C vertragen. Außerdem werden dabei auch andere wertvolle Elemente verbrannt, und es bilden sich Giftstoffe. Das ist alles andere als umweltfreundlich.

Wissenschaftler  haben nun ein neuartiges Verfahren entwickelt, das all diese Nachteile vermeidet. Bei diesem Verfahren wird Platin elektrochemisch in einer Mischung aus Zinkchlorid und einer speziellen ionischen Flüssigkeit aufgelöst. Eine ionische Flüssigkeit ist ein organisches Salz, das sich bei Temperaturen unter 100 °C in einem geschmolzenen Zustand befindet. Ionische Flüssigkeiten gelten als umweltfreundliche Lösungsmittel, da sie einen sehr niedrigen Dampfdruck haben und thermisch sehr stabil sind, so dass sie keine giftigen Stoffe freisetzen. Außerdem haben sie eine hohe Ionenleitfähigkeit, was sie für elektrochemische Anwendungen sehr nützlich macht.

Das verwendete Platin wird in Form einer Elektrode eingebracht, eine Spannung angelegt und die umgebende ionische Flüssigkeit auf etwa 100 °C erhitzt. Das Platin löst sich dann erstaunlich schnell auf. Das gelöste Platin kann dann auf einer Trägerelektrode, entweder als reines Metall oder als Zinklegierung, ohne vorherige Behandlung der Lösung entfernt werden. Die Wissenschaftler sind optimistisch, dass sich dieses Verfahren auch auf andere Edelmetalle übertragen lässt.

Erhöhte Nachfrage

Die EU hat Brennstoffzellen auf ihre Liste der kritischen Rohstoffe gesetzt, und die weltweite industrielle Nachfrage nach Platinmetallen steigt jedes Jahr um etwa 12,5 %. Gleichzeitig ist die Versorgungssicherheit nicht optimal, da Länder wie Südafrika und Russland den größten Teil, nämlich 85 %, der weltweiten Platinreserven beherbergen. Deshalb ist es so wichtig, dass wir Platin recyceln, damit wir dieses wertvolle Metall immer wieder verwenden können.