MO - FR 10 - 18 UHR
Hotline 040 76 11 85 01

SILBER ALS INVESTITION

Silber diente Tausende von Jahren als Geld, bis im 19. Jahrhundert der Goldstandard eingeführt wurde. Obwohl Silber kein Zahlungsmittel ist, wird es als Anlageform verwendet. Wie Gold ist auch Silber ein Geldwert, der als Absicherung oder sicherer Hafen gegen Verlustrisiken verwendet werden kann.

Allerdings ist Silber in der Industrie viel weiter verbreitet; daher verhält es sich eher wie ein Rohstoff und ist konjunkturabhängiger als Gold.

Inhaltsverzeichnis

  • Preise für Silber im Ankauf in Euro
  • Silber-Investmentmarkt
  • Silberpreis
  • Gründe für Silberinvestitionen
  • Investitionsmöglichkeiten in Silber
  • Was ist Papiersilber?
  • Papiersilber statt physischem Silber - warum?
  • Ist Papiersilber sicher?
  • Die goldene Regel für Silberinvestitionen

Preise für Silber im Ankauf in Euro

Silberlegierung1 Gramm100 Gramm500 Gramm1000 Gramm
999 Silber0,61 €61,00 €305,00 €610,00 €
925 Silber0,54 €54,00 €270,00 €540,00 €
835 Silber0,51 €51,00 €255,00 €510,00 €
800 Silber0,48 €48,00 €240,00 €480,00 €
700 Silber0,41 €41,00 €205,00 €410,00 €
625 Silber0,36 €36,00 €180,00 €360,00 €

Berechnen Sie den Wert Ihrer Edelmetalle

Silber-Investmentmarkt

Der Silbermarkt ist ein globaler Markt, wobei London und New York die beiden größten Handelsplätze für Silber in der Welt sind. Der Silbermarkt ist viel kleiner als der Goldmarkt. Es wird geschätzt, dass auf dem Londoner Silbermarkt 18 Mal weniger Geldwert umgesetzt wird als auf dem Goldmarkt. Silber wird auch auf dem Freiverkehrsmarkt in großem Umfang gehandelt, doch dominiert der Terminmarkt den Silberhandel.

Silberpreis

Wie bei Gold oder jeder anderen Art von Rohstoff wird auch der Silberpreis durch Angebot und Nachfrage bestimmt. Allerdings ist der Silberpreis wesentlich schwankungsanfälliger als der Goldpreis, was auf einen weniger liquiden Markt zurückzuführen ist (einige Analysten sind der Meinung, dass der Silberpreis daher leichter manipuliert werden kann als der Goldpreis). Die London Bullion Market Association legt den Silberfixingpreis einmal täglich fest. Der so genannte LBMA-Silberpreis wird täglich um 12:00 Uhr GMT festgelegt und dient als Richtwert für die Preisbildung bei Silber. Das aktuelle Fixingverfahren wurde am 15. August 2014 eingeführt und löste das 117 Jahre alte Festpreisverfahren ab.

Gründe für Silberinvestitionen

Silber hat einen doppelten Charakter: Es ist ein Geldvermögen und ein Industrierohstoff. Daher erklärt der monetäre Aspekt von Silber, warum viele Gründe für eine Investition in Silber die gleichen sind wie im Falle von Gold. Silber kann als Mittel zur Risikostreuung eingesetzt werden, da es eine sehr geringe Wechselwirkung mit anderen Vermögenswerten (außer Gold und Kupfer) aufweist. Tatsächlich weist Silber eine sehr hohe positive Wechselwirkung mit Gold auf (oft mehr als 90 Prozent).

Aus diesem Grund ist das weiße Metall auch eine Absicherung oder ein sicherer Hafen, der als Versicherung gegen Spätfolgen, schwarze Schafe im Finanzsektor, hohe und sich beschleunigende Inflation oder Systemkrisen angesehen werden kann. Aus diesem Grund wird der Silberpreis ebenso wie der Goldpreis durch den US-Dollar-Index, die Realzinsen und das Angstniveau beeinflusst. Silber hat jedoch auch einen industriellen Aspekt, was erklärt, warum das weiße Metall häufig positiv mit dem Niveau der Geschäftstätigkeit und der Industrieproduktion zusammenhängt. Der Silberpreis wird auch von der Situation auf den Märkten für Basismetalle beeinflusst, da Silber als Nebenprodukt dieser Märkte abgebaut wird. Nicht zuletzt steht der Silberpreis im Schatten des Goldes.

Silber kann sogar als eine stärker fremdfinanzierte oder spekulative Version von Gold betrachtet werden. Der Silberpreis ist fast doppelt so unbeständig wie der Goldpreis, daher ist Silber eine viel riskantere Anlage mit einem höheren Betarisiko (Investitionen in Silber erhöhen die möglichen Gewinne, aber auch die möglichen Verluste im Vergleich zu Gold). Daher sind die Auswirkungen von Veränderungen in der Risikovermeidung der Anleger weniger eindeutig als auf dem Goldmarkt. Die Anleger sollten auch bedenken, dass die Silberpreise dazu neigen, den Goldpreisen mit einer gewissen Verzögerung zu folgen, um sie dann später einzuholen, wobei sie im Vergleich zum Goldpreis oft überreagieren.

Investitionsmöglichkeiten in Silber

Es gibt viele Möglichkeiten, in Silber zu investieren. Der traditionellste Weg ist der Kauf von Silberbarren oder -münzen. Anleger können jedoch auch börsengehandelte Silberprodukte oder Silberzertifikate erwerben, um die Risiken und Kosten zu vermeiden, die mit dem Transfer und der Lagerung von physischen Edelmetallen verbunden sind (Silber hat eine geringere Dichte als Gold und nimmt daher viel mehr Platz ein). Anleger können auch über Derivativprodukte, wie Termingeschäfte, Käufe von Futures und Optionen, in Silber investieren

. Eine indirekte Möglichkeit, sich am Silberpreis zu beteiligen, ist der Kauf von Aktien von Silberminen oder Silber-Streaming-Unternehmen (Anleger sollten jedoch bedenken, dass Silber im Gegensatz zu Gold selten allein abgebaut wird, weshalb Silberminenaktien eher eine Anlage in Basismetalle als in reines Silber darstellen).

Was ist Papiersilber?

Ein Vermögenswert, der den Silberpreis widerspiegelt, ohne selbst Silber zu sein; er ist nicht durch echtes Metall gedeckt und existiert daher nur auf dem Papier. Durch den Besitz von Papiersilber kann man sich dem Silberpreis aussetzen, ohne das physische Metall besitzen zu müssen, und es wird eher für Handelszwecke als für langfristige Investitionen betrachtet. Beispiele für Papiersilber sind: Silberzertifikate, Pool-Konten, Silber-Terminkonten und die meisten börsengehandelten Fonds (ETFs).

Papiersilber statt physischem Silber - warum?

Die erste Antwort ist, dass Sie vielleicht Lagerkosten vermeiden möchten. Wenn Sie einen beträchtlichen Teil Ihres Kapitals in physisches Silber investieren, möchten Sie das Metall vielleicht nicht zu Hause aufbewahren (Sie benötigen einen Tresor und vielleicht andere zusätzliche Ausrüstung). In diesem Fall sollten Sie sich für einen Verwahrer entscheiden - eine Institution, die Ihr Metall für Sie lagert. Diese Lagerungsdienstleistung ist nicht kostenlos (ebenso wenig wie der Transport zum Lagerhaus oder die Versicherung), so dass Sie diese Kosten einkalkulieren müssen, die Ihre Rendite für Silber schmälern. Wenn Sie Papiersilber kaufen, erhalten Sie ein Papier, das mehr oder weniger den Silberpreis widerspiegelt und Ihnen die Kosten und den Aufwand für die Lagerung erspart.

Ist Papiersilber sicher?

Sie werden sich vielleicht fragen, ob es sinnvoll oder sicher ist, in Papiersilber zu investieren, wenn Sie das gekaufte Metall nicht tatsächlich besitzen. Dies ist eine wichtige Frage, denn durch den Kauf von Papiersilber sind Sie dem Ausfallrisiko ausgesetzt (dem Risiko, dass Ihr Transaktionspartner seine Versprechen nicht einhält). Kurz gesagt, das ist in Ordnung, wenn Sie nur einen kleinen Teil Ihres Kapitals für den Kauf von Papiersilber verwenden (z. B. durch Spekulationen auf die Preisentwicklung), aber es kann problematisch werden, wenn ein großer Kapitalbetrag auf dem Spiel steht (langfristige Investitionen). Wenn Sie beispielsweise einen börsengehandelten Silberanteil kaufen, erhalten Sie ein Papier, das in etwa in dieselbe Richtung wie Silber gehandelt wird. Sie können es wie eine Aktie an jeden anderen Anleger verkaufen und erhalten dafür Geld. Bitte beachten Sie jedoch, dass die meisten börsengehandelten Fonds keine Rücknahmen in Silber zulassen. Mit anderen Worten: Wenn Sie Ihre ETF-Anteile verkaufen wollen, können Sie sie nicht in Silber umtauschen.

Die goldene Regel für Silberinvestitionen

Wenn Sie in börsengehandelte Silberfonds investieren, ist es wichtig, dass Sie sich entweder für Fonds entscheiden, die Rücknahmen in Silber ermöglichen (es gibt nur wenige solcher ETFs), oder für Fonds, deren Anteile vollständig durch Silber gedeckt sind. Abgesehen davon sollten Sie immer an die Risikostreuung denken - in diesem Fall würde das bedeuten, dass Sie sowohl physisches Silber für langfristige Investitionen als auch nicht-physisches (Futures, Optionen, ETFs, Pool-Konten, Zertifikate) für kleine, schnelle Geschäfte halten. Wenn der Terminmarkt zusammenbricht, würde der in die Höhe schießende Preis Ihrer physischen Bestände die Verluste aus dem spekulativen Papiersilber mehr als ausgleichen. Deshalb ist in diesem Fall eine Diversifizierung wichtig.