MO - FR 10 - 18 UHR
Hotline 040 76 11 85 01

Der Schliff eines Diamanten

Die Art und Weise, wie ein Diamant geschliffen ist, kann einen grundlegenden Einfluss auf die Präsentation des Diamanten haben und wie er die Lichtrückgabe beeinflusst, was einem Diamanten eine besondere Brillanz und Feuer verleiht, weshalb es als der wichtigste Aspekt eines Diamanten angesehen wird. Es ist sehr gut möglich, dass ein Diamant, der sowohl in der Reinheit als auch in der Farbe niedriger eingestuft wurde, ein besseres Funkeln bietet als ein höher eingestufter, einfach durch den Schliff.

Es ist wichtig, den Schliff nicht mit der Form eines Diamanten zu verwechseln. Juweliere verwenden oft das Wort Schliff, wenn sie sich auf die Form beziehen, aber man muss vorsichtig sein, da es sich um zwei sehr unterschiedliche Dinge handelt. Der Schliff ist der Aspekt, der den Diamanten funkeln lässt und der einen Diamanten "weißer" erscheinen lassen kann, während die Form sich auf die Kontur bezieht, die der Diamant hat (Herzform, Kissenform, etc.)

Diamanten Bewertungsformular

Diamantenrechner
i
0 ct.
i i i
i i i
Wir zahlen Ihnen bis zu
0,00 €

Wie wird der Schliff eingestuft?

Bei der Zertifizierung eines Diamanten werden Noten für den Schliff vergeben, wobei Aspekte wie Lichtreflektion, Symmetrie, Gürtelkontur und Brillanz berücksichtigt werden. Diamanten, die nach idealem oder exzellentem Standard geschliffen sind, werden ein brillantes Funkeln und Feuer ausstrahlen. Sie reflektieren und brechen das Licht perfekt, um eine überragende Brillanz und ein Feuer zu erhalten, wobei das Licht gleichmäßig von den Facetten zurückgeworfen wird und die volle Wirkung entfaltet. Das AGS und das GIA haben ihre eigenen Bewertungssysteme für den Schliff. Es ist zu beachten, dass das GIA nur den Schliff von runden Brillanten bewerten kann. Die AGS hingegen hat eine umfassende 11-Punkte-Checkliste, um sicherzustellen, dass ihre Diamanten mit Idealschliff ohne Frage die Besten der Besten sind.

Die 11 verschiedenen Faktoren sind:

  • 1. Helligkeit
  • 2. Dispersion (Feuer)
  • 3. Streuung
  • 4. Kontrast
  • 5. Proportionale Faktoren
  • 6. Dicke des Gürtels
  • 7. Dauerhaftigkeit
  • 8. Gewicht
  • 9. Neigung
  • 10. Politur
  • 11. Symmetrie

Diese umfassende Faktorenliste stellt sicher, dass jeder Aspekt des Diamantenschliffs berücksichtigt wurde und kann daher für geformte Diamanten und nicht nur für den runden Brillantschliff verwendet werden.

Wie wirkt sich der Schliff auf einen Diamanten aus?

Ein exzellent oder ideal geschliffener Diamant funkelt mit Feuer und Brillanz, selbst unter trüben Bedingungen. Die Prinzipien, wie gut das Licht zum Auge des Trägers zurückkehrt, beruhen auf grundlegender Physik. Wenn ein Diamant zu flach oder zu tief geschliffen ist, entweicht das Licht aus der Basis. Ein ideal geschliffener Diamant ermöglicht, dass das Licht direkt nach oben zurückreflektiert wird, was zu einem echten Glanz und Funkeln führt, den Diamanten weißer erscheinen lässt und außergewöhnliches Feuer, Brillanz und Funkeln (Szintillation) bietet.

Feuer eines Diamanten

Ein ideal geschliffener Diamant wirkt wie ein Prisma, ähnlich den Eigenschaften eines Regenbogens, der weißes Licht so verbiegt, dass einzelne Farben des sichtbaren Spektrums entstehen. Diese einzelnen Farben werden als Feuer bezeichnet.

Brillanz eines Diamanten

Die Brillanz ist im Grunde die Lichtrückgabe, die sich aus dem Licht ergibt, das in den Diamanten eintritt und wieder zurückkehrt. Nur ein Diamant, der eine volle Lichtrückgabe bietet, kann als ideal oder exzellent geschliffen eingestuft werden.

Szintillation (Funkeln) eines Diamanten

Szintillation ist der charakteristische "Blink"-Effekt, den ein Diamant hat, wenn er bewegt wird. Wenn das Licht an den Facetten abprallt und zum Auge zurückkehrt, entsteht ein schwarz-weißes Muster, während das Licht in den Diamanten eintritt, an den Facetten abprallt und zurückkehrt, wodurch ein funkelnder Effekt entsteht.

Fancy Schliff-Diamanten

Bis heute ist die Arbeitsgemeinschaft für Gemmologie (AGSL) das einzige Gemmologische-Labor, das Diamanten im Fancy-Schliff oder in Form bewerten kann. Das GIA und andere Zertifizierungsstellen sind nur in der Lage, Diamanten im runden Brillantschliff zu bewerten. Die Methoden, die für Fancy-Schliff-Diamanten verwendet werden, arbeiten mit ähnlichen Prinzipien und Messungen für eine optimale Lichtausbeute und als Richtlinie wurden spezifische Rondell-zu-Länge-Verhältnisse für Edelsteinschleifer erstellt, um einen geformten Diamanten zu kreieren, der die gleiche Lichtausbeute und das gleiche Funkeln wie ein runder Diamant im Brillantschliff bieten kann.

Polieren eines Diamanten

Schließlich kann die Art und Weise, in der ein Diamant poliert wurde, einen nachteiligen oder verbessernden Faktor für den geschliffenen Diamanten haben. Das Polieren jedes einzelnen Winkels des Diamanten ist sowohl zeitaufwendig als auch Facharbeit. Ein schön geschliffener Diamant strahlt einen viel größeren Glanz und ein besseres Funkeln aus als ein schlecht geschliffener Diamant, selbst wenn sie den gleichen Schliff haben. Genauso kann ein schlechterer Schliff durch gutes Polieren etwas verbessert werden. Beim Polieren werden mit einem speziellen Werkzeug winzige Kratzer auf der Oberfläche des Diamanten angebracht. Wenn diese Kratzer während des Polierens nicht richtig geglättet werden, kann das Licht nicht richtig zurückkehren und geht im Körper des Steins verloren. Dies geht wiederum auf die grundlegende Physik zurück, wonach Licht nur von einer glatten Oberfläche reflektiert werden kann. Abschließend lässt sich sagen, dass ein kleinerer Karat-Diamant kann mit einem exzellenten Schliff größer aussehen, genauso wie ein Diamant, der einen schwachen Gelbton hat, mit einem guten Schliff weißer aussehen kann. Der Schliff ist einer der entscheidenden Faktoren bei einem Diamanten.

123