MO - FR 10 - 18 UHR
Hotline 040 64539254

Vergleich von Palladium, Platin und Weißgold

In der Welt der Schmuck- und Edelmetallindustrie spielen Palladium, Platin und Weißgold eine herausragende Rolle und erfreuen sich großer Beliebtheit. Doch was unterscheidet sie voneinander? Welche einzigartigen Eigenschaften machen sie zu begehrten Wahlmöglichkeiten für Schmuckstücke und Investitionen? In diesem Vergleich werden wir die Charakteristika, Vor- und Nachteile sowie die Anwendungsbereiche dieser wertvollen Metalle eingehend beleuchten. 

Tauchen wir ein in die Welt von Palladium, Platin und Weißgold, um ein besseres Verständnis für ihre Einzigartigkeit und ihre Bedeutung in der Schmuckwelt zu gewinnen. Erfahre, welches dieser kostbaren Metalle am besten zu deinen Bedürfnissen und Vorlieben passt und lass dich von ihrem Glanz und ihrer Eleganz verzaubern.

Ankaufspreis für 999 Palladium und 999 Platin in Euro

Legierung5 Gramm20 Gramm31,1 Gramm50 Gramm
999 Platin139,00 €556,00 €864,58 €1.390,00 €
999 Palladium92,90 €371,60 €577,84 €929,00 €

Live Edelmetall Rechner

Berechnen Sie den Wert Ihrer Edelmetalle

Palladium

Palladium ist ein Edelmetall mit einem weißen, silbrigen Aussehen. Es ist eines von sechs Metallen, die zu den Platingruppenmetallen (PGM) zählen. Palladium wurde 1803 entdeckt und in den späten 1930er Jahren erstmals in der Schmuckherstellung verwendet. Optisch sieht Palladium ähnlich aus wie Platin. Würde man einen Palladiumring neben einen Platinring auf den Tisch legen, könnten die meisten Menschen keinen Unterschied zwischen den beiden Metallen erkennen. Palladium ist ein hartes Metall, mit einem Wert von 5 auf der Mohs-Härteskala für reines Palladium und einem Wert von 5,75, wenn es legiert ist. Zum Vergleich: 18-karätiges Weißgold hat einen Wert von 2,75 bis 3 auf der Mohs-Skala, während 14-karätiges Weißgold (ein gängiges Metall für Eheringe) einen Wert von 3,5 bis 4 aufweist.

Palladium kann zwar zerkratzen und tut dies auch oft, aber das Metall, das von Kratzern betroffen ist, wird eher verdrängt als dass es verloren geht. Das bedeutet, dass Palladiumringe mit der Zeit nicht abgenutzt werden, sondern eine angenehme, attraktive Patina entwickeln. Palladium sieht zwar ähnlich aus wie Platin, ist aber wesentlich leichter. Das macht es zu einer guten Wahl, wenn Sie einen bequemen Ehering suchen, der Ihren Finger nicht zusätzlich belastet.

VOR- UND NACHTEILE VON PALLADIUMRINGEN

Die einzigartigen Eigenschaften von Palladium als Metall verleihen ihm bestimmte Vor- und Nachteile, wenn es für einen Verlobungsring oder Ehering verwendet wird. Wir haben diese im Folgenden aufgelistet, beginnend mit den wichtigsten Vorteilen von Palladiumringen:

Äußeres Erscheinungsbild

Palladiumringe haben einen schönen silbrig-weißen Glanz und eine etwas dunklere Farbe als Platin (dies ist sehr schwer zu erkennen - mit bloßem Auge sehen diese beiden Metalle praktisch identisch aus).

Langlebigkeit

Palladiumringe sind extrem haltbar. Palladium ist auch etwas härter als Platin, was einem Palladiumring einen kleinen Vorteil bei der Haltbarkeit verleiht.

Erschwinglichkeit

Bis vor kurzem war Palladium ein viel erschwinglicheres Metall als Platin, insbesondere für Schmuck. Die in letzter Zeit gestiegene Nachfrage nach Palladium (vor allem aufgrund seiner industriellen Verwendung) bedeutet jedoch, dass der Preisunterschied nicht mehr so groß ist.

Dauerhafte Farbe 

Im Gegensatz zu Weißgold, das mit Rhodium beschichtet werden muss, um seine Farbe zu behalten, behält ein Palladiumring seine Farbe im Laufe der Zeit auf natürliche Weise bei und kann mit zunehmendem Alter eine attraktive Patina entwickeln.

Leichteres Gewicht

Palladium ist leichter als Platin und hat ein ähnliches Gewicht wie Gold, so dass sich ein Palladiumring am Finger relativ leicht anfühlt.

Geringes Risiko der Auslösung von Allergien

Palladium enthält kein Nickel, was bedeutet, dass es weniger wahrscheinlich allergische Hautreaktionen auslöst als Gold (insbesondere 14K-Gold) oder andere Metalle, die üblicherweise für Verlobungsringe und Eheringe verwendet werden. 

Zu den Nachteilen von Palladiumringen gehören:

Seltenheit

Palladium ist etwa 15 Mal seltener als Platin und 30 Mal seltener als Gold. Daher ist es kein gängiges Metall für Verlobungsringe oder Eheringe. Das bedeutet, dass es aufgrund des begrenzten Angebots schwierig sein kann, einen Palladiumring in einem Stil zu finden, der zu Ihnen passt.

Schwierige Größenanpassung 

Palladiumringe lassen sich nur schwer in der Größe ändern, was zum einen an den Eigenschaften des Metalls liegt und zum anderen daran, dass nur relativ wenige Juweliere regelmäßig mit Palladium arbeiten.

Leichteres Gewicht 

Dies ist eine subjektive Einschätzung, aber manche Menschen mögen das geringere Gewicht von Palladium nicht im Vergleich zu dem zusätzlichen Gewicht eines Platinrings.

Platin

Platin ist eines der am häufigsten verwendeten Edelmetalle für Eheringe wie diesen einzigartigen Ring von James Allen. Wie Palladium gehört es zu den Platingruppenmetallen (PGMs). Platin wird schon seit Tausenden von Jahren verwendet. Archäologen haben Spuren von Platin im Gold alter ägyptischer Gräber entdeckt. Wie Palladium ist auch Platin ein hartes, haltbares Metall. Mit einer Härte von 4,5 auf der Mohs-Härteskala ist es deutlich härter als andere gängige Materialien für Eheringe wie 14-karätiges Gold und Sterlingsilber.

Platin ist sehr verschleiß- und korrosionsbeständig. Wenn es zerkratzt wird, verdrängt es das Platin und geht nicht verloren. Das bedeutet, dass das Gesamtvolumen des Platins in einem Ehering nicht abnimmt, wenn es im Laufe der Zeit zerkratzt und abgenutzt wird. Wie andere Metalle, die üblicherweise für Schmuck verwendet werden, ist auch das für Eheringe verwendete Platin eine Legierung aus Platin und anderen Metallen. Die häufigste Platinlegierung für Eheringe ist 950er Platin, das zu 95 % aus Platin und zu 5 % aus anderen Metallen besteht.

VOR- UND NACHTEILE VON PLATINRINGEN

Genau wie Palladium hat auch Platin als Metall für Verlobungsringe, Eheringe und andere Schmuckstücke eine Reihe von Vor- und Nachteilen.

 Zu den wichtigsten Vorteilen von Platinringen gehören:

Langlebigkeit

Wie Palladium sind auch Platinringe extrem haltbar. Obwohl Palladium ein etwas härteres Metall ist, sind sowohl Palladium- als auch Platinringe sehr stabil und können eine erhebliche Belastung aushalten.

Das Erscheinungsbild

Die schöne silbrig-weiße Farbe und der schöne Glanz von Platin gehören zu seinen größten Vorteilen, vor allem wenn Sie das Aussehen von Weißmetallen lieben.

Geringes Risiko der Auslösung von Allergien 

Das für Verlobungs- und Trauringe verwendete Platin ist in der Regel zu 90 bis 95 % rein, d. h. es enthält nur eine geringe Menge an Legierungsmetall, das Hautallergien auslösen kann. Die meisten Platinschmuckstücke enthalten kein Nickel.

Dauerhafte Farbe und anmutige Alterung

Platin behält seine Farbe auf natürliche Weise und altert wunderschön. Viele Platinringe entwickeln im Laufe der Zeit eine herrliche Patina, die den Charakter des Rings unterstreicht. Platin lässt sich außerdem leicht polieren, wenn es einmal abgenutzt ist. 

Wie Palladium hat auch Platin eine Reihe von einzigartigen Nachteilen. 

Die größten Nachteile von Platin sind:

Gewicht

Obwohl dies eigentlich kein Nachteil ist, wiegt Platin mehr als Palladium und ein Platinring fühlt sich am Finger schwerer an. Viele Menschen mögen das zusätzliche Gewicht eines Platinrings und betrachten dies als Vorteil.

Kosten

Platin ist ein teures Metall. Das bedeutet, dass Sie für einen Platinring mehr bezahlen müssen als für einen Ring aus 14 Karat Weißgold. Palladiumring vs. Platinring: Die wichtigsten Unterschiede

Palladium und Platin unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht, angefangen bei ihrem Aussehen (bei genauem Hinsehen werden Sie mehrere Unterschiede feststellen können) bis hin zu ihrer Haltbarkeit, ihrem Gewicht und ihren Kosten. Der größte Unterschied zwischen Palladium- und Platin-Trauringen ist die Farbe. Obwohl sie für das ungeübte Auge fast identisch aussehen, hat Palladium einen etwas dunkleren Farbton. Ein weiterer bemerkenswerter Unterschied ist ihre Kratzfestigkeit, wobei Palladium etwas kratzfester ist als Platin.

Das Erscheinungsbild

Für das ungeschulte Auge sehen Palladium und Platin identisch aus. Wenn Sie einen Palladiumring neben einen Platinring legen, wird die Durchschnittsperson kaum einen Unterschied zwischen den beiden sehen. Wenn man jedoch genauer hinsieht, gibt es einige kleine Unterschiede zwischen diesen Metallen.

Der größte Unterschied ist die Farbe

Ein Ring aus Palladium ist immer ein wenig dunkler als ein Ring aus Platin. Dies ist oft leichter zu erkennen, wenn man sich die Innenseite des Rings ansieht, die in der Regel nicht poliert ist und die natürliche Farbe des Metalls stärker zeigt als die Außenseite. Platin hat einen helleren Farbton und ist daher in der Regel die bessere Wahl für Ringe, die farbige Edelsteine enthalten. 

Insgesamt sieht keines der beiden Metalle "besser" aus als das andere - stattdessen bieten beide eine ähnliche, aber einzigartige Ästhetik.

Palladium vs. Platin: Härte und Kratzer

Sowohl Palladium als auch Platin sind extrem haltbare Metalle. Im Vergleich zu einem Ehering aus Gold bieten sowohl Palladium- als auch Platinringe eine deutlich höhere Haltbarkeit. Allerdings ist Palladium nur geringfügig härter als Platin, was bedeutet, dass ein Palladium-Trauring in der Regel etwas unempfindlicher gegen Kratzer ist als ein Platinring. Sowohl Palladium als auch Platin sind äußerst langlebige Metalle. Allerdings ist Palladium nur geringfügig härter als Platin, so dass ein Palladium-Ehering in der Regel etwas kratzfester ist als ein Platinring. In Bezug auf die Rohfestigkeit ist Platin ein etwas stärkeres Metall als Palladium und weist eine bessere Korrosions- und Rostbeständigkeit auf. Die Unterschiede sind jedoch relativ gering. Das für Palladium- und Platinringe verwendete Metall nutzt sich bei Kratzern nicht ab. Stattdessen bewegt es sich einfach auf dem Ring. Das bedeutet, dass sich Palladium- und Platinringe nicht mit der Zeit abnutzen, wie es bei einem goldenen Ehering der Fall sein kann.  

Insgesamt sind beide Materialien hart und langlebig. Es ist wichtig zu bedenken, dass jeder Ehering mit der Zeit Kratzer bekommt. Sowohl Palladium als auch Platin entwickeln eine attraktive Patina, wenn sie zerkratzt werden, was beide Metalle zu einer guten Wahl macht, wenn Sie Wert auf Haltbarkeit und Ästhetik legen. Wenn Ihnen diese Patina nicht gefällt, können Sie Ihren Palladium- oder Platinring ganz einfach polieren lassen, um seinen ursprünglichen Glanz wiederherzustellen.

Welches  Metall ist schwerer?

Platin ist ein sehr viel dichteres Metall als Palladium, das heißt, es wiegt deutlich mehr. Im Durchschnitt wiegt ein Platin-Ehering fast doppelt so viel wie ein Palladiumring der gleichen Größe. Während manche Menschen das Gewicht und die Präsenz eines Platin-Eherings schätzen, bevorzugen andere das geringere Gewicht eines Palladiumrings.

Welches Metall löst weniger wahrscheinlich Allergien aus?

Sowohl Palladium als auch Platin sind hypoallergene Metalle, d. h. keines von beiden kann Metallallergien auslösen. Metallallergien können durch die in Gold und anderen Metalllegierungen verwendeten Zusatzmetalle ausgelöst werden. Wenn Sie empfindliche Haut haben, suchen Sie am besten nach Ringen aus Palladium und Platin, die kein Nickel enthalten, denn Nickel ist einer der häufigsten Auslöser von Metallallergien.

Palladium vs. Platin: Farbe

Palladium und Platin haben ein ähnliches Aussehen, wenn auch mit ein paar kleinen Unterschieden. Von der Farbe her ist Palladium nur geringfügig dunkler als Platin. Platin hat einen helleren Ton, der normalerweise besser zu farbigen Edelsteinen passt. Insgesamt sieht keines der beiden Metalle "besser" aus als das andere - stattdessen bieten beide eine ähnliche, aber einzigartige Ästhetik.

Läuft Palladium an?

Palladium ist ein sehr haltbares Metall, das sehr gut anlaufbeständig ist. Wenn Sie sich für Ihren Verlobungsring oder Ihren Ehering aus Platin entscheiden, können Sie darauf vertrauen, dass es im Allgemeinen nicht mit der Zeit anläuft, wenn es der Luft oder Feuchtigkeit ausgesetzt ist. Bei Palladium ist es normal, dass es im Laufe der Zeit durch Schrammen, Kratzer und andere Abnutzungserscheinungen eine Patina entwickelt. Viele Menschen mögen dieses Aussehen. Wenn Ihnen das nicht gefällt, können Sie Ihren Palladium- oder Platinring ganz einfach von einem Juwelier abschleifen und polieren lassen, um seinen Glanz wiederherzustellen.

Größenanpassung von Ringen: Palladium vs. Platin?

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass es unmöglich ist, die Größe eines Palladiumrings zu ändern. Das ist nicht wahr. Es ist möglich, die Größe von Palladiumringen zu ändern. Allerdings ist die Größenanpassung eines Palladiumrings ein schwieriger Prozess, der oft recht teuer sein kann. Da Palladium so schwierig zu bearbeiten ist, verlangen viele Juweliere einen Aufschlag für die Größenänderung eines Verlobungsrings oder Eherings aus Palladium. Andere Juweliere bieten die Größenanpassung von Palladiumringen gar nicht an, entweder wegen der Schwierigkeit oder wegen des Mangels an geschultem Personal. Wenn Sie einen Verlobungsring oder Ehering aus Palladium in Erwägung ziehen, ist es wichtig, dass Sie die Ringgröße im Voraus kennen, um Probleme bei der Größenänderung zu vermeiden. Im Vergleich dazu ist die Größenanpassung eines Platinrings ein einfacheres Verfahren, das in der Regel nicht so viel kostet wie ein herkömmlicher Ring. Die Größenanpassung eines Platinrings ist zwar schwieriger als die eines Goldrings, aber sie ist ein weitaus gängigerer Service, den die meisten Juweliere anbieten können.

Palladium vs. Platin vs. Weißgold

Wenn Sie einen Verlobungsring oder Ehering aus Palladium oder Platin wegen seiner Farbe kaufen möchten, sollten Sie auch Weißgold in Betracht ziehen. Weißgold hat ein ähnliches Aussehen wie Palladium und Platin. Ein rhodinierter Verlobungsring oder Ehering aus Weißgold sieht zwar nicht genau so aus, hat aber einen ähnlichen Glanz wie Schmuck aus Palladium oder Platin. 

Was den Preis betrifft, so ist Weißgold wesentlich erschwinglicher als die beiden anderen Metalle. Ein Solitär-Verlobungsring oder ein Ehering aus 14-karätigem Weißgold kostet im Durchschnitt 30 bis 40 % weniger als derselbe Ring aus Palladium oder Platin. Weißgold ist wesentlich weniger haltbar als Palladium oder Platin. Es ist nicht nur leichter auf harten Oberflächen zu zerkratzen, sondern auch weniger widerstandsfähig gegen Abnutzung durch täglichen Gebrauch oder Chemikalien. Im Laufe der Zeit ist es außerdem wichtig, die Rhodiumbeschichtung eines Weißgoldrings zu pflegen. 

Welches Metall ist teurer?

Bis vor kurzem war Palladium ein deutlich preiswerteres Metall als Platin. Der Preis für Palladium ist jedoch in letzter Zeit gestiegen, da die Nachfrage der Industrie nach Palladium massiv zugenommen hat.

Obwohl Palladium vor allem als Schmuckmetall bekannt ist, wird es am häufigsten in Autos verwendet. Etwa 85 % des gesamten Palladiums wird für die Herstellung von Autoabgassystemen verwendet, insbesondere für Komponenten, die den Ausstoß von giftigen Schadstoffen verringern sollen. Mit der Verschärfung der Emissionsvorschriften für Kraftfahrzeuge ist die Nachfrage der Automobilhersteller nach Palladium stark gestiegen. Palladium wird auch in großem Umfang bei der Herstellung von Elektronik, zahnmedizinischen Geräten und anderen Produkten verwendet. Bis vor ein oder zwei Jahren war ein Ring aus Palladium in der Regel billiger als ein Ring desselben Stils aus Platin. Heute ist der Preisunterschied wesentlich geringer, und beide Metalle werden für Verlobungsringe und Eheringe zu ähnlichen Preisen verwendet. 

Es ist wichtig zu wissen, dass die Preise für Edelmetalle schwanken können, d. h. es gibt keinen festen Preisunterschied zwischen Palladium, Platin, Gold, Silber und anderen Metallen, die üblicherweise für Eheringe verwendet werden. Sollte sich die Nachfrage nach Palladium oder Platin in Zukunft ändern, könnte das eine Metall eine kostengünstigere Option sein als das andere.

Palladium und Platin: Was ist besser?

Genau wie bei den unterschiedlichen Reinheitsgraden von Gold gibt es auch bei Palladium und Platin keine "beste" Wahl für jede Situation. Palladium und Platin bieten beide ihre eigenen Vorteile. Wenn Sie auf der Suche nach einem Ehering sind, der leicht, haltbar und erschwinglich ist, werden Sie Palladiumringe wahrscheinlich mehr schätzen als Ringe aus Platin. Wenn Sie ein höheres Budget haben und etwas Schwereres und Luxuriöseres suchen, werden Sie wahrscheinlich Platin bevorzugen.

Insgesamt sind beide Metalle eine ansprechende Wahl, die in einem Ehering großartig aussieht. Die beste Wahl ist die, die an Ihrem Finger am besten aussieht und sich am besten anfühlt, egal ob es sich um einen leichten Palladiumring oder einen schwereren Platin-Ehering handelt.

14K Weißgold: Eine bessere Alternative zu Palladium und Platin

Palladium ist ein recht seltenes Metall, was bedeutet, dass es nicht von allen Unternehmen als Option für Verlobungsringe und andere Schmuckstücke angeboten wird. Stattdessen verwenden viele Schmuckhersteller 14 Karat Weißgold als Alternative zu Palladium. Mit einem ähnlichen Aussehen wie Platin und einem niedrigeren Preis ist Weißgold eine gängige und erschwingliche Wahl beim Kauf eines Verlobungsrings und anderer Schmuckstücke.

Abgesehen von seiner nahezu universellen Verwendung durch Juweliere bietet 14 Karat Weißgold mehrere Vorteile gegenüber Metallen wie Palladium und Platin:

  • Es ist widerstandsfähig
  • 14 Karat Weißgold in Eheringen ist eine Legierung (gemischt mit haltbareren Metallen), die es härter macht als Palladium und Platin und ihm die beste Kratzfestigkeit unter den drei Metallen verleiht.
  • Es ist stilvoll und elegant
  • Das meiste Weißgold, das für Verlobungsringe und andere feine Schmuckstücke verwendet wird, ist rhodiniert, was ihm einen schönen Glanz verleiht und den leichten Gelbstich des natürlichen Weißgolds verhindert.
  • Es ist erschwinglich
  • Da 14 Karat Weißgold 58 % Gold enthält, ist es erschwinglicher als reine oder fast reine Metalle wie Palladium und Platin.