MO - FR 10 - 18 UHR
Hotline 040 76 11 85 01

Edelmetalle

Was sind Edelmetalle?

Edelmetalle sind Metalle, die selten sind und aufgrund verschiedener Faktoren einen hohen wirtschaftlichen Wert haben, darunter ihre Seltenheit, ihre Verwendung in industriellen Prozessen, ihre Absicherung gegen Währungsinflation und ihre Rolle als Wertaufbewahrungsmittel in der Geschichte. Die beliebtesten Edelmetalle bei Anlegern sind Gold, Platin und Silber. Edelmetalle sind seltene Rohstoffe, die seit langem von Anlegern geschätzt werden.

In der Vergangenheit wurden sie als Geldbasis verwendet, heute werden sie hauptsächlich zur Diversifizierung des Portfolios und als Absicherung gegen die Inflation gehandelt. Händler und Anleger können Edelmetalle über verschiedene Mechanismen erwerben, darunter den Besitz von physischen Edelmetallen oder Münzen, Derivatemärkte oder börsengehandelte Edelmetallfonds. Es gibt noch viel mehr Edelmetalle als Gold, Silber und Platin. Investitionen in diese Metalle sind jedoch aufgrund des Mangels an realer Anwendung und Liquidität riskant. Das Interesse an Edelmetallinvestitionen hat zugenommen, da einige dieser Metalle in der modernen Elektronik verwendet werden.

Preise für 999-Edelmetalllegierungen in Euro

Legierung1 Gramm20 Gramm31,1 Gramm50 Gramm
999 Gold54,01 €1.080,20 €1.679,71 €2.700,50 €
999 Platin30,62 €612,40 €952,28 €1.531,00 €
999 Palladium50,61 €1.012,20 €1.573,97 €2.530,50 €

Berechnen Sie den Wert Ihrer Edelmetalle

Edelmetalle verstehen

In der Vergangenheit spielten Edelmetalle eine zentrale Rolle in der Weltwirtschaft, da viele Währungen entweder physisch mit Edelmetallen geprägt oder durch sie gedeckt wurden, wie im Falle des Goldstandards. Heute kaufen Anleger Edelmetalle jedoch hauptsächlich als Finanzanlage. Als Anlage werden Edelmetalle häufig zur Diversifizierung von Portfolios und als Wertaufbewahrungsmittel gesucht, insbesondere als Absicherung gegen Inflation und in Zeiten finanzieller Unsicherheit. Für gewerbliche Käufer können Edelmetalle auch ein wesentlicher Bestandteil von Produkten wie Schmuck oder Elektronik sein.

Gründe für die Nachfrage nach Edelmetallen

Drei der wichtigsten Faktoren, die die Nachfrage nach Edelmetallen beeinflussen, sind die Sorge um die finanzielle Stabilität, die Angst vor Inflation und das wahrgenommene Risiko eines Krieges oder anderer geopolitischer Umwälzungen. Das beliebteste Edelmetall für Investitionszwecke ist Gold, gefolgt von Silber. Zu den Edelmetallen, die in industriellen Prozessen verwendet werden, gehören Iridium, das in Speziallegierungen zum Einsatz kommt, und Palladium, das in der Elektronik und in chemischen Anwendungen verwendet wird.

Investieren in Edelmetalle

Anleger, die ihr Portfolio mit Edelmetallen aufstocken möchten, haben mehrere Möglichkeiten dazu. Wer die Metalle direkt halten möchte, kann physische Edelmetalle, wie z. B. geprägte Münzen oder Barren, erwerben und sie dann in einem Bankschließfach aufbewahren. Diese Art des Besitzes hat den Vorteil, dass das Gegenparteirisiko verringert wird, erhöht aber auch die Lagerungs- und Versicherungskosten. Andere beliebte Methoden sind der Kauf von Terminkontrakten für ein bestimmtes Metall oder der Erwerb von Aktien börsennotierter Unternehmen, die sich mit der Exploration oder Produktion von Edelmetallen beschäftigen. Investmentfonds und börsengehandelte Fonds (ETFs) bieten ebenfalls eine Vielzahl von Strategien an, darunter mit Edelmetallen unterlegte Fonds, Portfolios von Bergbauunternehmen und gehebelte Engagements.

Auch wenn sie ein gewisses Maß an Sicherheit bieten, ist eine Investition in Edelmetalle immer mit einem gewissen Risiko verbunden. In wirtschaftlich unsicheren Zeiten können die Preise fallen, da die Anleger gezwungen sind, Vermögenswerte zu liquidieren, um Nachschussforderungen zu erfüllen oder andere Wertpapieranforderungen zu erfüllen. Ebenso kann es schwierig sein, physische Vermögenswerte zu angemessenen Preisen zu verkaufen, insbesondere in Zeiten erhöhter Volatilität. Und natürlich bergen Edelmetalle ein zusätzliches Diebstahlrisiko, wenn sie zu Hause gelagert werden.

Gold

Gold ist das am meisten beachtete Edelmetall, das sowohl in den Finanzmedien als auch bei den Marktteilnehmern immer wieder für Aufsehen sorgt. Bis 1973 basierte das Währungssystem der USA auf dem Goldstandard.

Der Wunsch, das glänzende gelbe Metall zu horten, ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen:

  • Systembedingte Finanzsorgen: Wenn Banken und Geld als instabil wahrgenommen werden und/oder die politische Stabilität fraglich ist, wird Gold oft als sicherer Wertaufbewahrungsort gesucht. 
  • Inflation: Wenn die realen Renditen auf den Aktien-, Anleihe- oder Immobilienmärkten negativ sind oder in Zukunft sinken dürften, greifen die Menschen regelmäßig zu Gold als Wertanlage. 
  • Krieg oder politische Krisen: Kriege und politische Unruhen haben die Menschen schon immer dazu veranlasst, Gold zu horten. Die Ersparnisse eines ganzen Lebens können übertragbar gemacht und gelagert werden, bis sie gegen Lebensmittel, Unterkünfte oder eine sichere Überfahrt zu einem weniger gefährlichen Zielort eingetauscht werden müssen. 
  • Unabhängig vom endgültigen Verwendungszweck von Gold kann das Edelmetall aufgrund seiner chemischen Zusammensetzung nicht verbraucht werden - es ist dauerhaft.

Was ist ein Wertaufbewahrungsmittel?

Ein Wertaufbewahrungsmittel ist ein Vermögenswert, eine Ware oder eine Währung, die ihren Wert beibehält, ohne an Wert zu verlieren. Gold und andere Edelmetalle sind gute Wertaufbewahrungsmittel, da sie im Wesentlichen ewig haltbar sind. Die Währung eines Landes sollte ein angemessenes Wertaufbewahrungsmittel sein, damit die Wirtschaft eines Landes reibungslos funktioniert.

Wie viele Edelmetalle gibt es?

Es gibt acht Metalle, die als Edelmetalle gelten. Sie sind Gold, Silber, Platin, Palladium, Rhodium, Ruthenium, Iridium und Osmium. Von den Edelmetallen, die nicht Gold oder Silber sind, wird Platin am häufigsten gehandelt.

Was ist das wertvollste Edelmetall?

Es gibt zwei Kriterien, die zur Bestimmung des wertvollsten Edelmetalls herangezogen werden: der Preis und die Seltenheit. Das teuerste Edelmetall ist Rhodium. Im Juni 2022 lag der Preis für Rhodium bei 14.000 US Dollar pro Unze. Zum Vergleich: Platin kostet rund 980 US Dollar und Gold rund 1.850 US Dollar.

Die Quintessenz

Edelmetalle werden abgebaut und gehandelt, um sich gegen die Inflation abzusichern, und bieten den Vorteil, dass sie in einen physischen Vermögenswert investiert werden können. Daher sind diese Metalle in Zeiten geopolitischer Unruhen von Vorteil, wenn Sie möglicherweise das Land verlassen oder Ihr Vermögen schützen müssen und kein Vertrauen in die Stärke Ihrer heimischen Aktienmärkte haben oder daran glauben.